Update, Montag, 30. März, 17.30 Uhr:

Im Zollernalbkreis ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus ein weiterer Todesfall zu beklagen. Ein 61-jähriger Mann ist am Freitag, 27. März, im Zollernalb-Klinikum an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Dies hat das Landratsamt soeben mitgeteilt. Damit sind im Zollernalbkreis jetzt vier Männer und eine Frau an den Corona-Folgen gestorben. Der fünfte Tote ist der erste, der jünger als 80 Jahre ist.

109 Corona-Patienten im Zollernalb-Klinikum

Die Zahl der Corona-Patienten, die stationär am Zollernalb-Klinikum aufgenommen wurden, hat erstmals die 100er-Marke überschritten. Wie das Zollernalb-Klinikum am Montagmorgen informierte, sind an den beiden Klinikstandorten Balingen und Albstadt insgesamt 109 infizierte Personen aufgenommen. Davon sind 12 in intensivmedizinischer Betreuung.

Gesamtzahl der Infizierten steigt auf 349

Nur unwesentlich gestiegen ist am Montag die Gesamtzahl der Infizierten im Zollernalbkreis. Das Landratsamt meldet nur drei Menschen, die sich neu angesteckt haben: zwei Frauen und einen Mann im Alter zwischen 41 und 75 Jahren.

35 Zollernälbler sind schon genesen

35 Zollernälbler, die schon mit Covid-19 infiziert waren, sind von der Krankheit genesen.

Hechingen

Fallzahl in Baden-Württemberg liegt jetzt bei 11.500

Ein Blick auf die neuen Fallzahlen in Baden-Württemberg:

Am Sonntag (29. März) wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg weitere 717 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand: 16.00 Uhr). Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 11.536 an. Das Durchschnittsalter beträgt 48 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 100 Jahren. Das Robert-Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit als hoch ein, für Risikogruppen als sehr hoch. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu.

Zahl der Todesfälle im Land auf 128 gestiegen – Zwei Drittel waren 80 oder älter

Darüber hinaus wurden dem Landesgesundheitsamt aus den Landkreisen Bodenseekreis, Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Esslingen, Hohenlohekreis, Ludwigsburg, Ortenaukreis und Rhein-Neckar-Kreis sowie aus der Stadt Freiburg 10 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit ist die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 128 angestiegen. Unter den Verstorbenen waren 88 Männer und 40 Frauen. Das Alter lag zwischen 41 und 98 Jahren. 66 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter.

Kreis Tübingen zählt 650 Infizierte

Tübingen meldete am Donnerstag einen weiteren sprunghaften Anstieg der positiv auf Corona getesteten Menschen im Landkreis Tübingen auf nunmehr 524, mittlerweile sind es, Stand Sonntag, 650 Infizierte.

Das könnte auch interessieren:

Hechingen