Drei Bewohner des Burladinger Pflegeheims Haus Fehlatal sind bereits an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Das hat jetzt die Benevit-Gruppe auf HZ-Nachfrage bestätigt.

Momentan nur noch ein Bewohner „aktiv infiziert“

Zehn Bewohner des Hauses Fehlatal seien bereits auf das Coronavirus getestet worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Benevit-Gruppe. „Davon waren fünf positiv und fünf negativ. Drei Bewohner sind zwischenzeitlich leider verstorben. Erfreulicherweise ist ein infizierter Bewohner wieder vollkommen genesen. Das bedeutet, dass derzeit lediglich ein Bewohner, der schon am 20. März getestet wurde, aktiv noch infiziert ist und sich im Krankenhaus befindet.“

Zwei Mitarbeiter infiziert, zwei bereits genesen

Von den Mitarbeitern seien 14 getestet worden. Vier Tests sind positiv und acht sind negativ ausgefallen, zwei Testergebnisse stehen noch aus. Zwei Mitarbeiter sind derzeit aktiv infiziert, denn erfreulicherweise sind auch unter den Mitarbeitern zwei wieder genesen.

Kaspar Pfister will Massentest wie in Onstmettingen und Mössingen

Trotz der geringen Infektionszahlen fordert Benevit-Geschäftsführer Kaspar Pfister einen Massentest für das gesamte Haus Fehlatal – sowohl Bewohner als auch Mitarbeiter. Einen solchen hat es bereits im Benevit-Haus Raichberg in Onstmettingen und nun am Dienstag dieser Woche im Haus „Blumenküche“ in Mössingen gegeben.

Schon vier Tote im Mössinger Heim

In Mössingen sind 39 Bewohner und Mit­arbeiter getestet worden. Ergebnis: Aktuell sind fünf Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Auch in Mössingen sind schon vier Heimbewohner an Covid-19 gestorben. Außerdem sind zwölf Mit­arbeiter des Mössinger Heimes infiziert und befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Benevit fordert schon lange, dass bei Verdachtsfällen alle Bewohner und Mitarbeiter eines Heimes zeitnah getestet werden. Auch wenn dies nur eine Momentaufnahme sei, ließen sich aus dem Ergebnis doch zielgerichtetere Maßnahmen ableiten.

Ein Blick auf die gesamte Benevit-Gruppe

Derzeit sind in der gesamten Benevit-Gruppe lediglich drei von 26 stationären Einrichtungen betroffen: Neun von rund 1700 Bewohnern sind infiziert. Betrachtet man Bewohner und Mitarbeiter gesamt, zählt die Unternehmensgruppe 4300 Personen. Davon sind 27 Personen – 18 Mitarbeiter und neun Bewohner – Corona-infiziert.

Haus Raichberg aktuell infektionsfrei

Das Haus Raichberg in Onstmettingen, das Anfang des Monats noch zehn positive Bewohner zählte und einen Todesfall meldete, ist mittlerweile komplett infektionsfrei.

Strenge Hygiene- und Sicherheitsregeln in allen Häusern

In allen Benevit-Häusern gelten schon seit Wochen strenge Hygiene- und Sicherheitsregeln. Inzwischen sind alle Einrichtungen komplett geschlossen. Dabei gibt es strenge Ausnahmeregelungen in schwierigen Situationen wie Sterbephasen oder bei starker psychologischer Belastung. Angehörige dürfen dann mit Schutzkleidung ins Haus.

Auch interessant: