Der Abstand der vollständig Geimpften zu den erst einmal Geimpften verringert sich zusehends, wie die neuesten Zahlen des Sozialministeriums darlegen.
Zwar sind laut dem Stuttgarter Sozialministerium mit – Stand 1. August – inzwischen 51,7 Prozent mehr als die Hälfte aller knapp 190.000 Zollernälbler voll immunisiert. Doch der Abstand von Einmalgeimpften zu den vollständig Geimpften schrumpft zusehends. Einmal geimpft sind mittlerweile 58,0 Prozent.
Das Ministerium hat sowohl bei den Einmalgeimpften wie auch bei den Vollimmunisierten jeweils die mit Johnson und Johnson Geimpften, die zur Vollimmunisierung nur eine Impfdosis benötigen bereits in die Statistik einbezogen.

Abstand vergrößert sich nicht

Da die Entwicklung in Sachen Impfung in den meisten Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg inzwischen ähnlich schleppend verläuft wie im Zollernalbkreis, hat sich der prozentuale Rückstand der insgesamt Geimpften im Zollernalbkreis im Landesvergleich nicht noch weiter verschlechtert.
Es bleibt aber dabei, dass sich die Zollernälbler im Vergleich zu allen baden-württembergischen Stadt- und Landkreisen im unteren Drittel befinden. In guter Gesellschaft mit den Nachbarlandkreisen Sigmaringen und Tuttlingen.