Das Land Baden-Württemberg hat am Freitag, 25. Juni, die Corona-Verordnung neu gefasst. Schwerpunkt der Neufassung ist die Einführung von vier Inzidenzstufen. Neu hinzugekommen ist eine Inzidenzstufe von 10, mit deren Unterschreitung an fünf Tagen in Folge weitere Lockerungen insbesondere im privaten Bereich einhergehen.

Aktueller Inzidenzwet liegt bei 6,3

liegt Die 7-Tages-Inzidenz im Zollernalbkreis liegt seit mehr als 5 Tagen in Folge unter dem Schwellenwert von 10 Fällen je 100.000 Einwohner.
Der aktuelle Wert wurde vom Robert-Koch-Institut am Sonntag, 27. Juni, mit 6,3 festgestellt und vom Landkreis Zollernalb per Amtlicher Bekanntmachung auf der Homepage www.zollernalbkreis.de veröffentlicht.
Damit können ab Montag, 28. Juni, im Zollernalbkreis unter anderem folgende Lockerungen in Kraft treten:
► Private Treffen sind im Rahmen der allgemeinen Kontaktregeln mit bis zu 25 Personen aus beliebig vielen Haushalten zulässig. Geimpfte und Genesene bleiben bei der Zählung unberücksichtigt.
► Private Feiern sind mit bis zu 300 Personen zulässig, sofern alle Teilnehmenden einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.
► Veranstaltungen sind mit bis zu 1.500 Personen im Freien oder bis zu 500 Personen in geschlossenen Räumen zulässig.
► Der Betrieb von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie von Gastronomie und Beherbergungsbetrieben ist allgemein gestattet.
Sollte die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder auf über 10 steigen, müssten die genannten Lockerungen zurückgenommen werden.
Die mit den bislang erreichten Öffnungsstufen verbundenen Lockerungen gelten weiterhin.
Steigen die Inzidenzen weiter an, müssten ggf. auch die Öffnungsstufen wieder schrittweise zurückgenommen werden.
Die genauen Regelungen finden sich unter www.baden-wuerttemberg.de Eine grafisch aufbereitete Übersicht gibt es hier

Auch bei Bussen und Bahn ändert sich was

Infolge der niedrigen Inzidenzzahlen in der Corona-Pandemie entfällt von Montag, 28. Juni, an auch die Pflicht zum Tragen einer Maske an ÖPNV-Haltestellen im Freien, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zuverlässig eingehalten werden kann.
In den Fahrzeugen sowie in geschlossenen Haltestellen muss weiterhin eine medizinische Maske getragen werden. Dies sieht die geänderte Corona-Verordnung des Landes vor.