„13.20 Uhr: Die aktuell verfügbaren Termine sind ausgebucht.“ Das teilte das Landratsamt am Donnerstagmittag mit.
Damit wiederholte sich, wie von vielen befürchtet, die Erfahrung von Mitte Januar, als die wegen des mangelnden Impfstoffs begrenzten Termine nach wenigen Minuten ausgebucht waren.

Um 13.09 Uhr ging schon nichts mehr

Auch die HZ-Redaktion machte in einem Selbstversuch die Erfahrung, dass schon um 13.09 Uhr kein Termin mehr zu bekommen war. Die Mitarbeiterin an der Hotline 116  117 informierte, dass zwischen 13.04 und 13.08 Uhr Termine für Meßstetten vergeben worden seien. Nun sei in ganz Baden-Württemberg nichts mehr verfügbar.
Dass die landesweite Telefonhotline aufgrund der großen Nachfrage möglicherweise überlastet sein wird, hatte das Landratsamt schon im Vorfeld angekündigt.

Wie viele Impfdosen zur Verfügung stehen

Wie der Impfstoff aktuell eingesetzt werden kann, erläuterte unserer Zeitung das Landratsamt: „Die erste Impfstofflieferung mit 1.170 Impfdosen war für 14 Tage ausgelegt und wird bis Ende dieser Woche aufgebraucht sein“, sagte Behördensprecherin Marisa Hahn.
Bei der ersten Terminöffnung seien Termine für sechs Wochen vergeben worden. Darunter fallen Termine für die Erst- und Zweitimpfung im Abstand von 21 Tagen, die zwingend gleichzeitig vergeben werden müssten.

Zweite Lieferung ermöglicht nur wenige Termine

Die zweite Lieferung werde erneut über einen Zeitraum von 14 Tagen verwendet. Die Hälfte werde für Pflegeeinrichtungen verwendet (Erst- und Zweitimpfungen).
Die andere Hälfte steht für Personen mit höchster Priorität zur Verfügung, wobei ein Teil für die bald anstehenden Zweitimpfungen im Kreisimpfzentrum verwendet werden müssen, so Hahn. Denn das Impfen im Kreisimpfzentrum war vor knapp zwei Wochen gestartet.
„Daraus ergibt sich, dass am Donnerstag, 4. Februar, um 13 Uhr eine begrenzte Anzahl an weiteren Terminen, 100, freigeschaltet werden konnten. Diese waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht“, sagte Behördensprecherin Marisa Hahn unserer Zeitung.

Nicht beim Landratsamt oder im Impfzentrum um Termine bitten

Eine Anmeldung beim Landratsamt oder Gesundheitsamt ist weiterhin nicht möglich. Personen ohne Anmeldung müssen im Impfzentrum abgewiesen werden, schreibt das Landratsamt.

Unbekannt, wann es neue Termine gibt

Bislang unbekannt ist, wann es wieder Impftermine gibt. Noch immer ist der Impfstoff knapp. Üblicherweise stellt das Landratsamt neue Termine zur Verfügung, sobald wieder Impfstoff zur Verfügung steht.