Am Montag, 31. Mai, unterschritt der Zollernalbkreis an 5 Tagen in Folge die 7-Tage-Inzidenz von weniger als 150 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit ist ab Mittwoch, 2. Juni, die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nach vorheriger Terminvereinbarung zulässig (sog. Click & Meet). Das hat jetzt das Landratsamt mitgeteilt.

Voraussetzung: Getestet, geimpft oder genesen

Kunden sind weiterhin verpflichtet, eine medizinische Gesichtsmaske oder eine Atemschutzmaske nach FFP-2 Standard zu tragen sowie ein negatives Testergebnis innerhalb von 24 Stunden nachzuweisen. Alternativ kann ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder einer Infektion innerhalb des vergangenen halben Jahres mittels PCR-Testung vorgelegt werden.

Nächste Öffnungsschritte winken am Sonntag

Wann winken die nächsten Öffnungsschritte? Dazu hat das Landratsamt auf HZ-Nachfrage soeben informiert: „Liegt der Zollernalbkreis 5 Werktage in Folge unter der Inzidenz von 100, würden 2 Tage später die Regelungen der Bundesnotbremse entfallen und weitere Öffnungsschritte eintreten. Der Berechnung liegen die durch das RKI veröffentlichten Inzidenzen zugrunde. Sonn- und Feiertage werden dabei nicht einbezogen. Seit Samstag, 29. Mai, liegt die 7-Tage-Inzidenz im Zollernalbkreis laut Robert-Koch-Institut unter 100. Sofern dieser bis inklusive Freitag nicht erneut überschritten wird, könnte ab Sonntag, 6. Juni, die Bundesnotbremse entfallen.

Freibäder und Gasthäuser dürfen dann öffnen

Zu den Maßnahmen zählen dann zum Beispiel die Aufhebung der Ausgangsbeschränkung, Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen (zwei Haushalte mit maximal 5 Personen, Kinder bis einschließlich 13 Jahre zählen nicht mit), Öffnung der Innen- und Außengastronomie sowie von Freizeit- und Kultureinrichtungen oder Schwimmbäder/Badeseen mit kontrolliertem Zugang.

Schulbetrieb ab kommenden Montag

Fest steht schon jetzt (wenn die Inzidenz nicht wieder erheblich steigen sollte), dass ab Montag, 7. Juni, mit dem Ende der Pfingstferien wieder Wechsel- und Präsenzunterricht in den Schulen möglich ist.
Die aktuell geltende Rechtslage wird jeweils auf der Homepage des Landratsamts unter www.zollernalbkreis.de veröffentlicht.