Ferner schreibt das Landratsamt: Nach monatelangen ärgerlichen Engpässen steht mittlerweile ausreichend Impfstoff zur Verfügung.
Landrat Günther-Martin Pauli rufe daher alle Bürger im Zollernalbkreis auf, sich impfen zu lassen. „Wir dürfen jetzt nicht nachlässig werden, vor allem angesichts der sich weiter ausbreitenden Delta-Variante“, so der Landrat.

Dank an Ärzte und Impfpersonal

„Nutzen Sie jede Möglichkeit, egal ob im Kreisimpfzentrum, beim Arzt oder im Betrieb, sich durch eine vollständige Impfung zu schützen.“
„Unser Dank geht an alle Ärzte und das Team im Impfzentrum, die gewissenhaft und engagiert diese Herausforderung anpacken“, lobt Pauli weiter.
Aktuell können sich Bürger aus dem Zollernalbkreis täglich zwischen 9.30 und 15 Uhr ohne Termin im Kreisimpfzentrum in Meßstetten mit dem Impfstoff AstraZeneca erstimpfen lassen.

Terminbuchung soll einfacher werden

Der Termin für die entsprechende Zweitimpfung wird laut Landratsamt direkt vor Ort vereinbart. Pro Tag stehen insgesamt 50 Dosen Astra-Zeneca zur Verfügung.
Um zudem den Anmeldeprozess für einen Impftermin im Kreisimpfzentrum zu vereinfachen, laufen Planungen, dass Bürger aus dem Kreis bei ihrer Gemeinde beziehungsweise Stadt einen entsprechenden Impftermin buchen können. Welche Gemeinden an dieser Aktion teilnehmen, wird derzeit noch final abgestimmt, wie das Landratsamt konkretisiert.
Die Impfquote im Zollernalbkreis bei den Erstimpfungen liegt aktuell bei 47,3 Prozent. Zweifach geimpft sind knapp 30 Prozent.