Laien-Selbsttests und Antigentests sind im Handel verfügbar. Zwar noch nicht in ausreichender Menge, aber das soll sich ja schnell ändern. Mit den Selbsttests sollen asymptomatischen Infektionen erkannt werden, um Infektionsketten schnell zu unterbrechen. Was Nutzer bei der Anwendung zuhause beachten müssen, erklärt das Gesundheitsamt Zollernalb:

Mein Selbsttest ist positiv, was nun?

Nach § 3 Abs. 2 der Corona-Verordnung Absonderung müssen sich positiv getestete Personen nach einem positiven Antigentest in häusliche Absonderung begeben. Diese Absonderungspflicht betrifft auch alle Haushaltsangehörigen. Das positive Schnelltest-Ergebnis ist als Verdacht auf eine Infektion zu verstehen und muss daher durch einen PCR-Test bestätigt werden. Dieser kann in der Corona-Schwerpunktambulanz in Balingen, in den Corona-Schwerpunktpraxen oder beim Hausarzt durchgeführt werden.
Das Gesundheitsamt empfiehlt, vor dem PCR-Test einen weiteren Antigentest in einer Apotheke oder beim Hausarzt durchzuführen. Grund dafür ist, dass diese eine schriftliche Bestätigung über das positive Testergebnis ausstellen können, die betroffene Personen beim Arbeitgeber vorlegen können und damit die Pflicht zur Absonderung nachweisen können. Wichtig ist, dass Apotheken nur Personen ohne Krankheitsanzeichen testen dürfen.
Personen mit entsprechenden Symptomen können sich beim Hausarzt oder der Corona-Schwerpunktambulanz testen lassen.

Mein Selbsttest ist negativ

Wer ein negatives Schnelltestergebnis hat, muss sich nicht in häusliche Absonderung begeben. Schnelltests stellen jedoch nur eine Momentaufnahme dar, die eine Infektion nicht ausschließt. Daher ist weiterhin auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen zu achten.

Mein nachfolgender PCR-Test ist positiv

Fällt der PCR-Abstrich positiv aus, wird das Gesundheitsamt mit der betroffenen Person Kontakt aufnehmen. Es wird empfohlen, vorab eine Liste mit engen Kontaktpersonen anzufertigen. Weitere Fragen können im Gespräch geklärt werden. Die Absonderungspflicht bleibt für die betroffene Person sowie die Haushaltsangehörigen bestehen.

Mein nachfolgender PCR-Test ist negativ

Sofern das Ergebnis des PCR-Tests negativ ist, endet die Pflicht zur Absonderung für die betroffene Person sowie die Haushaltsangehörigen.

Warum muss der Antigentest durch einen PCR-Test bestätigt werden?

Der PCR-Test ist die sicherste Methode, SARS-CoV-2 frühzeitig zu erkennen. Ein Antigentest ist anfälliger und kann häufiger sogenannte „falsch positive“ Ergebnisse liefern. Diese Fehler können durch einen PCR-Test aufgedeckt werden.

Wie lange dauert die häusliche Absonderung?

Die häusliche Absonderung endet für positiv getestete Personen in der Regel nach 10 Tagen, wenn sie mindestens 48 Stunden vor Ende der Absonderung symptomfrei sind. Für Haushaltsangehörige endet die Absonderung 14 Tage nach Bekanntwerden des positiven Ergebnisses. Die Absonderung für Haushaltsangehörige beginnt mit Bekanntwerden des positiven Falls. Sie endet in der Regel 14 Tage ab der positiven Testung oder Symptombeginn des positiven Falls. Wird im Nachgang festgestellt, dass es sich bei der Infektion um eine Virusmutation handelt, wird die Quarantäne der positiv getesteten Person auf 14 Tage verlängert.

Ich bin aktuell in Quarantäne und mein Selbsttest ist negativ

Kann ich meine Quarantäne frühzeitig beenden? Nein, da die Aussagekraft des Ergebnisses eine Momentaufnahme und somit zeitlich begrenzt ist. Es wäre möglich, dass bereits am darauffolgenden Tag die Viruslast gestiegen ist. Ein negatives Ergebnis schließt somit eine Infektion nicht aus.

Das könnte auch interessieren: