Der Junginger Kindergarten ist seit Dienstag geschlossen, weil zwei Erzieherinnen positiv auf Corona getestet worden waren. Nachdem das Testprozedere und die Auswertung der für das Gesundheitsamt relevanten PCR-Tests – trotz Unterstützung durch das Gesundheitsamts – mindestens 48 Stunden dauern, hat sich Bürgermeister Oliver Simmendinger dafür eingesetzt, den betroffenen Eltern und Kindern einen kostenlosen Schnelltest anzubieten.

Teilweise durchs offene Fenster

„Es ist wichtig, den Eltern im Hinblick auf weitere Familienmitglieder und die Arbeit wieder Sicherheit zu geben“, betont der Rathauschef. Donnerstagfrüh von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr bestand für die Betroffenen das Angebot, sich unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen im Gemeindesaal des Rathauses und teilweise auch durch das offene Fenster testen zu lassen. Dieses Angebot galt freilich nur für Menschen ohne Symptome. Es sollte den Familien Aufschluss über den aktuellen Ansteckungs-Status geben.

Alle Kontaktpersonen müssen in Quarantäne

Die „Absonderungsverordnung“ schreibt jedoch vor, dass sich Kinder wie Erzieher, die Kontakt zu den positiv Getesteten hatten, in jedem Fall in Quarantäne begeben müssen. Da hilft auch ein negativer Test nicht. Das Angebot der Gemeinde wurde allerdings nur recht spärlich von zirka zehn Prozent der Betroffenen in Anspruch genommen. In Kürze wird das Ergebnis der PCR-Tests und der weiteren Schritte seitens des Gesundheitsamtes erwartet.