Ergänzend zu dem gelben Impfausweis – das amtliche Dokument in Deutschland – bekommen die Bürger die Corona-Impfbestätigung in Form einer Scheckkarte ausgehändigt. Diese wird direkt vor Ort im Kreisimpfzentrum in Meßstetten ausgestellt. „Auf der Karte befindet sich ein QR-Code, der codiert und digital lesbar ist wie zum Beispiel über das Smartphone“, erklärt Stefan Hermann, Leiter des Kreisimpfzentrums.

Ausgabe sonntags bis dienstags in Meßstetten

Neben den Impflingen im Kreisimpfzentrum in Meßstetten können sich mittlerweile alle Personen, die im Zollernalbkreis gemeldet sind diesen Nachweis, sobald sie die zweite Schutzimpfung erhalten haben, ausstellen lassen. Interessierte können von Sonntag bis Dienstag zwischen 11 und 13 Uhr in das Kreisimpfzentrum nach Meßstetten kommen. Mitzubringen sind der gelbe Impfausweis sowie der Personalausweis.

Pauli: „Unsere Weitsicht passt“

Die Technologie kommt von der Kölner Firma Ubirch in Kooperation mit govdigital eG. Diese Woche wurde bekannt, dass die Firma gemeinsam mit einem Partner den Zuschlag für den deutschen digitalen Impfnachweis erhalten hat. „Seit einem Jahr zwingt uns Kommunen die Pandemie pragmatisch, kreativ zu wirken. Für uns stand schnell fest, dass es zu dem herkömmlichen gelben Impfausweis eine sinnvolle, digitale Ergänzung bedarf. Wir sind bewusst in Vorleistung gegangen und der Ubirch-Zuschlag hat nun verdeutlicht: Unsere Weitsicht passt“, so Landrat Günther-Martin Pauli.