Update, Mittwoch, 8. Juli:
Im Zollernalbkreis sind zwei neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Die positiv auf Sars-Cov-2 Getesten kommen aus Schömberg und Winterlingen.

24 Corona-Patienten aktuell im Klinikum

Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt stabil bei 2,1 und liegt damit knapp über dem Landesdurchschnitt (1,5). Das Zollernalb Klinikum behandelt aktuell 24 Covid-19-Patienten, davon einen auf der Intensivstation.
Update, Dienstag, 7. Juli:
Das Landratsamt Zollernalbkreis gibt seit Dienstag dieser Woche bekannt, in welchen Gemeinden die neu mit dem Coronavirus Infizierten leben. Ergebnis: Hechingen und Umgebung, sprich der ganze hohenzollerische Teil des Landkreises, ist aktuell Corona-frei.

Hotspots: Albstadt und Balingen

Sieben der akut Infizierten leben demzufolge in Albstadt, sechs in Balingen, einer in Winterlingen, einer in Rosenfeld und einer in Meßstetten. Die Null steht hinter Hechingen, Burladingen, Jungingen, Bisingen, Grosselfingen, Rangendingen und Haigerloch. Auf dem Dashboard unter der Internet-Adresse www.zollernalbkreis.de/ ist die Karte zu sehen und wird jetzt täglich aktualisiert.
Am Dienstag hat es - anders als tags zuvor - keine weitere Neuinfektion im Zollernalbkreis gegeben. Zuletzt hatte sich am Montag ein Mann Mitte 50 mit dem Coronavirus infiziert.
Die Sieben-Tage-Inzidenz ist inzwischen wieder auf 2,1 zurückgegangen. Sie beziffert die Zahl der Neuinfektionen in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner.

Immer noch über dem Landesdurchschnitt

Der Zollernalbkreis liegt damit immer noch über dem Landesdurchschnitt, was das aktuelle Infektionsgeschehen angeht. Laut Sozialministerium liegt die Durchschnitts-Inzidenz im Land bei 1,7.

77 Menschen starben an oder mit Corona

Seit Ausbruch der Pandemie zählt das Landratsamt Zollernalbkreis 1224 positiv auf Covid-19 getestete Menschen. Davon sind 1136 genesen und 77 gestorben (69 an Covid-19, weitere acht mit dem Virus). 17 Menschen im Landkreis gelten noch als aktiv infiziert.

Die Mehrzahl der neuen Infektionsfälle steht im Zusammenhang damit, dass eine Gruppe von Reise-Rückkehrern das Virus aus einem nicht näher bezeichneten Risikogebiet eingeschleppt hat.

Neuinfektionen auch in allen Nachbarkreisen

Auch in allen Nachbar-Landkreisen der Zollernalb gibt es Neuinfektionen. Reutlingen meldete am Monag drei Fälle, Rottweil, Tuttlingen, Sigmaringen, Freudenstadt und Tübingen jeweils einen.

Balinger Außenstelle des Diasporahauses betroffen

Inzwischen sind auch wieder Bildungseinrichtungen aus dem Zollernalbkreis von Corona betroffen. Wie am vergangenen Dienstag bekannt wurde, hat sich ein junger Schüler aus der Balinger Außenstelle des Diasporahauses Bietenhausen mit dem Virus infiziert. Vermutlich hat er sich bei seiner Mutter angesteckt, die positiv getestet worden war. Insgesamt 13 Lehrkräfte, Mitschüler und andere Kontaktpersonen wurden nach Hause geschickt.

Corona-Fall an der Balinger Sichelschule

Am vergangenen Mittwoch wurde publik, dass auch die Balinger Sichelschule einen Corona-Fall hat. „Ein Schüler der Sichelschule hat sich im privaten Bereich mit dem Coronavirus infiziert“, erklärte am Mittwoch der Pressesprecher der Stadt Balingen, Jürgen Luppold.
Als Sofortmaßnahme seien neun Schüler, die in derselben Lerngruppe unterrichtet worden waren, bis einschließlich 8. Juli in Quarantäne. Sie würden auch auf Corona getestet.

Negative Tests bei drei Lehrern

Auch drei Lehrer gehörten laut Luppold zu den Kontaktpersonen des Betroffenen. Sie wiederum seien nach negativ verlaufenen Tests bereits wieder in der Sichelschule tätig.

Das könnte dich auch interessieren: