Update, 5. Mai, 15 Uhr:

Diesen Satz muss man sich einrahmen: „Es wurden heute keine weiteren Corona-Infektionen bestätigt“, heißt es auf der Homepage des Balinger Landratsamtes.

Auch keine neuen Todesfälle

Und auch Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 wurden an diesem Dienstag nicht vermeldet. Außerdem werden im Vergleich zum Montag 15 weitere Genesene gemeldet. Das sieht doch nach einem deutlichen Hoffnungsschimmer aus!

Auf 402 gesunken ist damit die Zahl der akut Corona-Infizierten im Zollernalbkreis. Sie errechnet sich aus 1113 positiv auf Covid-19 Getesteten abzüglich 650 Genesenen und 61 mit Covid-19 Verstorbenen. Damit geht jetzt auch die Zahl der akut Infizierten spürbar zurück.

91 Corona-Patienten im Klinikum

Leicht entspannt ist die Lage in den Kliniken. Aktuell sind 91 Corona-Patienten im Zollernalb-Klinikum aufgenommen (elf weniger als noch am Montag), inzwischen keine mehr in der Acura-Klinik in Albstadt. Elf der Patienten liegen auf der Intensivstation.

Relativ zur Einwohnerzahl sind außer der Stadt Burladingen jetzt auch die Gemeinde Grosselfingen und die Stadt Balingen Corona-Hotspots. In allen drei Kommunen liegt die Zahl der positiv Getesteten zwischen 700 und 800 pro 100.000 Einwohner. Bisingen liegt zwischen 500 und 600 Infizierten, Haigerloch und Jungingen zwischen 400 und 500 Infizierten, Hechingen zwischen 300 und 400 Infizierten und Rangendingen zwischen 200 und 300 Infizierten, wohlgemerkt jeweils hochgerechnet von 100.000 Einwohner.

Um Missverständnissen entgegenzutreten: In absoluten Zahlen heißt das zum Beispiel, dass Burladingen zwischen 75 und 100 positiv Getestete hat und Grosselfingen zwischen 11 und 20. Mindestens die Hälfte der positiv Getesteten sind schon wieder gesund.

Mehr als 300 positiv Getestete in Albstadt

In absoluten Zahlen gerechnet ist Albstadt, die größte Stadt im Kreis, mit etwas mehr als 300 positiv getesten Menschen der Spitzenreiter. Hechingen und Bisingen zählen jeweils zwischen 50 und 75.

Auch interessant: