Der Caritasverband für das Dekanat Zollern bietet ab morgen, Donnerstag, 6. Februar, ab 9 Uhr einen neuen Service für die Hechinger an: Menschen, die Hilfe beim Einkaufen benötigen, werden in der Oberstadt abgeholt und mit einem Transporter zu Lidl, Rewe oder Kaufland in die Unterstadt gefahren.

Dort werden sie eine Stunde Zeit für ihre Besorgungen haben, bis sie wieder zurück in die Oberstadt gebracht werden, betont Claudia Stelzig, Quartiersmanagerin der Caritas in Hechingen. Das Angebot findet ab sofort jeden Donnerstagvormittag statt, teilt sie mit.

Drei Stationen in Oberstadt

Dass ein Mensch selber auswählen kann, was er heute essen möchte und sich flexibel umentscheiden könnte, sei etwas sehr Sinnliches im Leben und wichtig, findet Stelzig. Die Wünsche nach Einkaufsmöglichkeiten in der Oberstadt, einem Lieferservice, Einkaufsdiensten sowie einem Quartiersmittagstisch kamen im Zuge des Programms Quartier 2020 und der damit verbundenen Auftaktveranstaltung durch Hechinger Oberstädter immer wieder zu Sprache (die HZ berichtete). Caritas-Geschäftsführer Elmar Schubert betont, dass der Weg in die Unterstadt nicht nur für ältere Menschen mit Einkaufstaschen beschwerlich sein kann. Für den neuen Service gibt es bisher eine feste Anmeldung, zwei Interessierte wollen Rücksprache mit ihren Kindern halten, die ihnen immer die Einkäufe bringen.

Die Tour startet um 9 Uhr in der Kornbühlstraße. Zwei weitere Haltepunkte sind die Schlossstraße und Am Fürstengarten. In dem Kleinbus der Caritas ist für sieben Personen Platz. Rollatoren können mittransportiert werden.

Fahrer helfen beim Tragen

Die Fahrer helfen auch beim Ein- und Aussteigen. Damit die Touren geplant werden können, werden Interessenten gebeten, sich bis zum heutigen Mittwoch, 5. Februar, 12 Uhr bei Caritas-Quartiersmanagerin Claudia Stelzig per E-Mail an quartiersmanagement@caritas-hechingen.de oder unter Mobilfunk 0151/25 52 78-57 anzumelden. Bei ihr gibt es weitere Infos. Der Fahrdienst wird kostenlos bereitgestellt, die Kosten für den Kleinbus werden mithilfe von Spenden finanziert.

Zudem werden ab sofort die regelmäßigen Termine in der Hechinger Altenwohnanlage Graf-Eitel-Friedrich, Kornbühlstraße 10, für die Allgemeinheit geöffnet. Das sind zum Beispiel wöchentliche Spiele- und Kreativnachmittage. Weitere Informationen und Anmeldungen sind möglich per E-Mail an info@betreutes-wohnen-hechingen.de oder unter der Telefonnummer 07471/60-46.

Das könnte dich auch interessieren:

Hechingen

Pläne von Erbe für Rangendingen 70-Millionen-Investition und bis zu 400 neue Jobs

Rangendingen