Drei Tage lang hält das Treffen der Fasnetslandschaft Neckar-Alb der zwölf Mitgliedszünfte ganz Hirrlingen vom Freitag, 25. Januar, bis Sonntag, 27. Januar, auf Trab. „Wir freuen uns riesig darauf“, sagt Anton Schneider, der Kulturbeauftragter der Hirrlinger Butzenzunft.

Seit Oktober 2017 beschäftigt sich ein 31-köpfiges Organisationsteam mit der Vorbereitung der großen Fasnetsveranstaltung. Schirmherrin ist die Landesministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Nicole Hoffmeister-Kraut. 1160 Stunden Arbeitszeit kamen laut Bernd Wetzel, der mit Philipp Rössler und Gerold Kurz den Vorstand der Zunft bildet, bislang zusammen. Wetzel spricht von einem finanziellen und logistischen Kraftakt, der wieder zu stemmen sei. Beim Landschaftstreffen 2005, das die Hirrlinger bereits ausrichtete, seien allein 13 000 Liter Heizöl für ein warmes Festzelt verfeuert worden.

Ein 15 auf 40 Meter großes Festzelt, steht diesmal auf dem Parkplatz an der Bietenhäuser Straße. Es wird ein reines Bewirtungszelt sein, weil sämtliche Vorführungen in der Eichenberghalle stattfinden. Hinzu kommen noch 14 kleinere Zelte und Stände, die im Narrendorf, der Ortsmitte, aufgebaut sind. „Es soll eine Fleckenfasnet werden“, wünscht sich Bernd Wetzel. Zunftmitglied und Pressesprecherin Wendy Beuter ergänzt: „Schließlich gehört die Fasnet auf die Straße.“

Das Bier liefert die Brauerei Schimpf, die eigens für das Landschaftstreffen Bierflaschen herausbrachte, auf deren Etikett  Hirrlinger Butz, Zuttel und Hex abgebildet sind.

Das Treffen startet am Freitag, 25. Januar, mit der „Golden Night“ in der Eichenberghalle. Ab 20 Uhr flitzen dort 14 Showtanzgruppen über die Bühne. Musikalisch unterhält DJ Wolfgang Wetzel.

Am Samstag, 26. Januar, finden ab 17.30 Uhr die Brauchtumsvorführungen sowie Butzen- und Hexentänze im Schlosshof statt, die in der Eichenberghalle fortgesetzt werden. Am Brauchtumsabend nehmen die Röllizunft Siebnen aus der Schweiz teil. Die Narrenzunft aus Schömberg führt die bekannte „Bolanes“ im Schlosshof auf. Zum Narrenspektakel am Abend werden 2500 kostümierte Narren erwartet. Parallel findet die Fleckenfasnet im Narrendorf statt.

Am Sonntag, 27. Januar, beginnt um 9 Uhr die Narrenmesse in der Martinus-Kirche. Zum Zunftmeisterempfang lädt die Hirrlinger Heimatzunft ab 10.30 Uhr ins Bürgerhaus ein. Philipp Rössler begrüßt ab 11 Uhr alle Büttel zum Umtrunk und Vesper im Vereinsbüro.

Auffällig viele, sehr alte Zünfte laufen dann beim Umzug, dem Höhepunkt der Feierlichkeiten, ab 13 Uhr rund 5000 Hästräger mit. Stinkbomben oder Ähnliches sind tabu. Die Teilnehmer stellen sich in der Alexander-, Spital-, Jäger- und Schützenstraße auf, bevor es beim Gasthaus „Adler“ losgeht. Ein Schlenker wird an der Kirche gemacht. Dann geht’s zum Festplatz hinauf. Das Narrendorf ist ab 10.30 Uhr geöffnet. In der Eichenberghalle und im Bürgerhaus besteht auch die Möglichkeit zum Mittagsmahl.

Ortsdurchfahrt teilweise komplett gesperrt


Zu Verkehrsbehinderungen kommt es am Sonntag, 27. Januar, infolge des Umzugs. Die Ortsdurchfahrt ist von 9 bis 18 Uhr komplett gesperrt. Innerörtliche Umleitungen und ausgewiesene Autoparkplätze gibt es keine. Die Ortsdurchfahrt ist auch an den anderen Tagen von 13 bis 15 Uhr nicht passierbar. Zum Umzug reisen 100 Busse an; um die Verkehrsregelung und Parkplätze kümmert sich das THW aus Rottenburg im Gewerbegebiet.