Die vierte Amtszeit des 60-Jährigen läuft im April 2016 aus. Manfred Hofelich will im Sommer bekannt geben, ob er sich dann noch einmal zur Wahl stellen wird. Der von Hofelich gewählte Bekanntgabetermin liegt einer geplanten Gesetzesänderung über die Altersgrenzen für Bürgermeister in Baden-Württemberg auffallend nahe: Bislang ist mit 68 Jahren Schluss. Hofelichs fünfte Amtszeit müsste also nach aktueller Gesetzeslage, wenn er 2016 erneut gewählt würde, schon nach sechs Jahren enden. Wenn die grün-rote Landesregierung diese Altersbegrenzung aber kippt, gäbe es auch für Hofelich diese Einschränkung nicht mehr.

Das lässt vermuten, dass der langjährige Bürgermeister - Hofelich ist seit 1984 im Amt - eine Entscheidung der Regierungskoalition in Sachen Altersgrenzen abwarten will, bevor er sich über seine Kandidatur äußert. Schon nächsten Monat soll der Gesetzentwurf zur Änderung der Gemeindeordnung ins Kabinett eingebracht werden, bei dem unter anderem auch die Altersgrenze für Bürgermeisterinnen und Bürgermeister eine Veränderung erfahren könnte. Eine Entscheidung könnte bis zum Sommer vorliegen.