Hechingen Buddha-Prozess: Tatmotiv Schulden

Hechingen / SWP 25.01.2014

Totschlag im Affekt oder Mord aus reiner Habgier? Im sogenannten Buddha-Prozess kommt so langsam Licht ins Dunkle. Ein 44-jähriger ehemaliger Fußballtrainer aus Hechingen wird beschuldigt, einen 61-jährigen Frührentner aus Nagold am 23. Mai 2013 mit einer 40 Zentimeter hohen Buddha-Statue erschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt geht von Mord aus. Motiv seien die Schulden gewesen, die der 44-Jährige bei dem Frührentner gehabt habe. Als dieser das Geld zurückforderte, wollte der Angeklagte nicht zahlen. Der 44-Jährige räumt zwar die Hiebe auf den Kopf des 61-Jährigen ein, doch der Rentner habe ihn zuerst angegriffen.

Ein Rechtsmediziner stützte gestern vor dem Landgericht Tübingen allerdings die Annahme der Staatsanwaltschaft.