Hechingen / Hardy Kromer  Uhr
Der Haupt- und Namenssponsor boso hat seine Unterstützung für weitere drei Jahre zugesagt. Damit sind die Hechinger Ladies Open bis 2022 so gut wie fix.

Freudiges Gruppenbild zum Abschluss der wieder mal höchst erfolgreichen boso Ladies Open 2019 – mit Ballkindern (in Rot), Schieds- und Linienrichtern (in Schwarz), Finalistinnen (mit Pokal und Blumen), Vertretern der Sponsoren, Bürgermeister Philipp Hahn, Tennisclub-Präsident Ingo Hauffe, Turnierdirektoren Gerhard Frommer und Thomas Bürkle, Supervisor Nico Naeve und Abgesandten des Württembergischen Tennisbundes.

Die frohe Botschaft des Finaltages lautete: Haupt- und Namenssponsor boso hat seine Unterstützung für die nächsten drei Jahre bekräftigt, sodass das Hechinger Damen-Weltranglistenturnier mit einem Preisgeld von 60 000 US-Dollar bis einschließlich 2022 so gut wie gesichert ist. Dann kann das 25-jährige Turnierjubiläum gefeiert werden, und danach will „Mister Ladies Open“ Gerhard Frommer seinen Rückzug antreten. Was dann kommt, bleibt abzuwarten.

Das könnte dich auch interessieren:

Die 23-jährige Österreicherin Barbara Haas hat die boso Ladies Open 2019 gewonnen. In nur 68 Minuten besiegte sie die Serbin Olga Danilovic 6:2/6:1.

boso Ladies Open Hechingen 2019: Die Bilanz Ein Traum von einem Tennisturnier

Die boso Ladies Open 2019 sind Geschichte. Nur ein Regentag und ein bisschen Parkchaos trüben eine ansonsten makellose Bilanz. Gewonnen hat erstmals nach zehn Jahren wieder eine Österreicherin: Barbara Haas.