Stetten bei Hechingen Bewegung im Schamental

Mit einem Geschenk verabschiedete sich Ortsvorsteher Robert Buckenmaier von Kreisforstamtmann Friedrich Baur. Foto: Franz Buckenmaier
Mit einem Geschenk verabschiedete sich Ortsvorsteher Robert Buckenmaier von Kreisforstamtmann Friedrich Baur. Foto: Franz Buckenmaier
FRANZ BUCKENMAIER 07.11.2013
Mit einem Geschenk verabschiedete Ortsvorsteher Robert Buckenmaier den ehemaligen Revierleiter, Kreisforstamtmann Friedrich Baur, in der jüngsten Sitzung des Stettener Ortschaftsrates in den Ruhestand.

In der Fragestunde zu Beginn der jüngsten Stettener Ortschaftsratssitzung wurde von einem Bürger angefragt, ob es nicht möglich sei dafür zu sorgen, dass das verwahrloste Grundstück zwischen dem Ortseingang und dem Friedhof Heiligkreuz in einen ordentlichen Zustand zu bringen. Darauf gab der Ortsvorsteher bekannt, dass er bei der fürstlich-hohenzollerischen Verwaltung, der das Grundstück gehört, bereits vorstellig geworden sei und man ihm dort mitgeteilt habe, dass das Grundstück einen neuen Pächter habe und wieder bewirtschaftet werde.

Es folgte die Beratung des Waldwirtschaftsplans 2014. Zuvor wurde der bisherige Revierleiter Friedrich Baur in den Ruhestand verabschiedet. Robert Buckenmaier hob dabei lobend die gute Zusammenarbeit mit dem Forstamtmann über 30 Jahre hervor. Friedrich Baur erwiderte, dass er gerne in den Wäldern im Schamental gearbeitet habe. Zugleich stellte er dem Ortschaftsrat den kommissarischen neuen Leiter des Reviers, Werner Steidle, vor. Dieser beschrieb dem Gremium seinen Lebenslauf und seinen beruflichen Werdegang und gab bekannt, dass er sich auf die Revierleiterstelle bewerben wolle, sobald diese ausgeschrieben werde. Anschließend ging er auf den Waldwirtschaftsplan 2014 für die Bezirke Schamental und Neuberg ein. Im Distrikt VIII Stetten wird auf einer Arbeitsfläche von 19,5 Hektar die Summe von 1010 Festmeter Holz geerntet.

Im Sommer gab es im Schamental einen großen Erdrutsch, der den Schumacherhütteweg mitgerissen hat. Dieser wurde inzwischen wieder hergestellt, doch sei der Berg immer noch in Bewegung, weshalb mit weiteren Ausgaben zur Befestigung zu rechnen sei.

In der Folge stimmte der Rat der Erteilung eines unentgeltlichen Jagderlaubnisscheines an Simon Wiest für das Jagdgebiet auf Markung Stetten zu. Des Weiteren erklärte sich das Gremium mit der Aufstellung einer neuen Ruhebank an der Sparkassenfiliale im Austausch gegen die alte Bank einverstanden. Ortschaftsrat Hannes Reis erfuhr auf Anfrage, dass die Bahn nach Beendigung der Brückenrenovierung für die Wiederherstellung von Weg- und Feldgrundstücken zuständig sei. Die Aufsicht darüber habe die Tiefbauabteilung der Stadt.