Reutlingen Betrunken gefeiert

SWP 21.04.2016
Die Prüfungsabschlussfeier der Realschüler am Dienstag im Bereich Reutlinger Volkspark/Pomologie verlief überwiegend friedlich.

Die Stadt Reutlingen hatte vor der anstehenden Realabschlussfeier wie im vergangenen Jahr ein zeitlich und örtlich begrenztes Verbot von branntweinhaltigen Getränken verfügt. Flankiert wurde dies im Rahmen der Kommunalen Kriminalprävention von Stadtverwaltung, Polizei und Schulleitungen sowie durch das Alkoholpräventionsprojekt Hart am Limit (HaLT), das mit einer von Schülerinnen und Schülern betriebenen Saftbar das Fest begleitete, an der auch kostenlos Mineralwasser verteilt wurde. Bei ihren gemeinsamen Kontrollen stießen Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst aber immer wieder auf hochprozentige Getränke, die entweder sichergestellt oder vor Ort entsorgt wurden. Ebenso wurden diverse Tabakwaren bei Jugendlichen sichergestellt.

Weil aber auch andere Alkoholika als Branntwein nach einer gewissen Zeit ihre Wirkung zeigten, mussten am Abend drei erheblich betrunkene Jugendliche in die Obhut ihrer Eltern übergeben werden.

Sofern es zu anderen Störungen kam, waren diese nicht den etwa 250 feiernden Schülerinnen und Schülern, sondern überwiegend unbeteiligten, meist polizeibekannten Jugendlichen und Heranwachsenden zuzuschreiben, die offenbar das Fest dazu nutzen wollten, Unruhe zu stiften. Ein bereits wegen Gewaltdelikten polizeibekannter und unter Bewährung stehender 19-Jähriger schlug auf einen 18-Jährigen ein und verpasste diesem mehrere Faustschläge gegen den Kopf und den Körper, wodurch das Opfer leicht verletzt wurde.