Hockete Beste Stimmung beim „Goldenen Herbst“

Schnell sprang der musikalische Funke über – das Publikum klatschte überschwänglich mit. Die Sickinger Musiker konnten sich aber auch wahrlich hören lassen.
Schnell sprang der musikalische Funke über – das Publikum klatschte überschwänglich mit. Die Sickinger Musiker konnten sich aber auch wahrlich hören lassen. © Foto: Antonia Lezerkoss
Sickingen / Von Antonia Lezerkoss 04.10.2017

Die bunten Farben des beginnenden Herbstes bestimmten die abwechslungsreiche, unterhaltsame Programmabfolge, mit der Musikverein und Sportfreunde Sickingen den Gästen in der bis auf den letzten Platz besetzten Festhalle einen trüben Herbsttag vergoldeten.

Mit musikalischen und literarischen Gustostückerln am laufenden Band ging in Sickingen am Montagabend die Festpost ab. Musikverein und Sportfrende hatten sich zu einem gemeinsamen Fest verabredet und die Bevölkerung dazu eingeladen. Und die kam in Scharen. Unter Leitung ihres jungen Dirigenten Chris Wehrstein eröffneten die Musikanten den Abend mit einem bunt-schillerndem Strauß schwungvoller Gute-Laune-Musik.

Von Marsch bis Polka

Vom flottem Marsch über schmissige Polka, vom Evergreen über Rock bis hin zu modernen Popsongs waren im Laufe des Konzerts verschiedenste Genres vertreten. Anhaltenden Beifall des beschwingten Publikums erhielt das Orchester für in bester Spiellaune, locker und frisch, klar und präzise gestaltete Hits aus der Unterhaltungsmusik und schmissige Polkas. Dabei war die „Kuschelpolka“ Programm, denn die gut disponierten Musikerinnen und Musiker harmonierten hervorragend. Spielfreude und die Nähe zum Publikum taten ihr übriges, um im Saal für Hochstimmung zu sorgen. Erfreulich waren nicht zuletzt die vielen jungen Gesichter auf der Bühne.

In der Kürze liegt die Würze: Zwischen den Musikbeiträgen sorgte die Schauspieltruppe der Sickinger Sportfreunde mit originellen und witzigen Sketchen, kunstvoller Wortakrobatik, intelligenten Sprachspielen und gehobenem Blödsinn für gezieltes und willkommenes Training der Lachmuskulatur.

Mit flinker Zunge und pfiffig gesetzten Pointen inszenierte das erfahrene Laien- und Freizeittheater die vertrackte „Rechenaufgabe“ (mit Sandra De Leon, Conny Henzler, Georg Jung), die schließlich mit dem Kauf von 28 Torten! Vier Torten für jeden! gelöst wurde.

Fassungslos reagiert eine junge Frau in dem Sketch „Die Verwechslung“ (mit Sabine Wasserkampf, Heiko Schwabe ) auf die Vorschläge eines vermeintlichen Regierungsbeauftragten. „Pyrenäen, Pygmäen, Nektar und Hector, Duett und Duell“: In „Koslowskys Kinder“ (Georg Jung, Daniela Hafner) endet ein intellektuelles Gespräch von Mann und Frau mit einem Schuss. Heinz Erhardts brillanter G-Sketch hat die Theater-Gruppe dazu inspiriert, das Ganze als S-Sketch (mit Georg Jung, Daniela Hafner, Janina Breyl, Andreas Behrendt, Heiko Schwabe) zu probieren, und das gelang ebenso großartig wie das Original.

Neben musikalisch-literarischen Schmankerln ließ die reich-haltige Getränke- und Speisenauswahl wenig Wünsche offen. Die emsigen Helfer des Teams der Sportfreunde hatten am Getränkebrunnen, in Küche und Service alle Hände voll zu tun. Ein gelungener „Sickinger Herbst“ mit tollem Programm und bester Stimmung, der die begeisterte Resonanz sehr wohl verdient. Viele Gäste waren voll des Lobes für die Organisation und Umsetzung des Festes und sparten nicht mit Komplimenten.

25

Musikerinnen und Musiker sorgen beim Musikverein Sickingen für Klangfülle. Das Repertoire des Orchesters umfasst dabei die unterschiedlichsten Stilrichtungen.