Hechingen Berührend und herausfordernd

Die Hechinger Stadthalle zeigt "Das Kind von Noah".
Die Hechinger Stadthalle zeigt "Das Kind von Noah".
Hechingen / SWP 23.01.2012
"Das Kind von Noah" des weltbekannten Autors Eric-Emmanuel Schmitt wird am Dienstag, 31. Januar, 20 Uhr, in der Hechinger Stadthalle gezeigt.

Eric-Emmanuel Schmitt erzielte bereits mit "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" und "Oscar und die Dame in Rosa" Welterfolge. Das Theater 58 aus Zürich zeigt jetzt "Das Kind von Noah" im Hechinger "Museum".

Ein Kind steht im Mittelpunkt, eine Geschichte, traurig, aber auch tröstend zugleich. Leicht und spielerisch erzählt vom Bestsellerautor Eric-Emmanuel Schmitt. Seine einzigartige Erzählkunst begeistert, und Schmitt bringt es fertig, einen so intelligenten Charakter wie den siebenjährigen Joseph zu entwickeln, der mit den Augen des Kindes Fragen stellt, die auch Erwachsene herausfordern und zum Zweifeln und Nachdenken bringen.

Die Geschichte des siebenjährigen jüdischen Jungen während der deutschen Besatzung Frankreichs setzt das Versöhnungswerk des Autors fort.

In "Das Kind von Noah" entdecken die Zuschauer auch ihre eigene Kindheit, die eigenen Wünsche, Sehnsüchte, Ängste und Verletzungen. Bei Schmitt geht es immer um überzeitliche Werte wie Freundschaft, Achtung, Vertrauen, Glaube.

Das "Kind von Noah" ist ein Stück über Toleranz gegenüber Andersdenkenden und Andersgläubigen, ein Stück auch über das Bewahren von Glauben in einer von Verfolgungen und Bedrohungen gezeichneten Welt.

Die Regie hat Elmar Schubert. Es spielen Pascale Jordan, Stefan Kollmuss und Bodo Krumwiede.

Info Karten gibt es im Bürger- und Tourismusbüro (Telefon: 07471 / 940-211 bis -214), bei der Buchhandlung Welte (Telefon: 07471 / 4259), in der Tabak-Börse im Kaufland (Telefon: 07471 / 910355), bei der Hohenzollerischen Zeitung (Telefon: 07471 / 93150) und an der Abendkasse.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel