Berichte aus dem Vorstand - Bald ein Archäologiepark?

SWP 18.03.2014

Aus dem Kassenbericht von Dr. Hans-Dieter Lehmann ging hervor, dass 2013 kein finanzieller Überschuss erzielt werden konnte. Der Verwaltungshaushalt konnte zwar ausgeglichen werden, Investitionen waren jedoch nicht möglich. Die Revisoren bescheinigten eine einwandfreie Buchführung.

Der Bericht des wissenschaftlichen Leiters Dr. Stefan-Schmidt-Lawrenz war schnell abgehandelt. Das schlechte Wetter ließ kaum größere Grabungen zu. Diese werden bereits in der kommenden Woche an der Nordmauer fortgesetzt und werden nach zirka drei Wochen zu einem Abschluss gebracht. Anschließend ist eine Prospektionsgrabung vorgesehen, die den Verlauf der von West nach Ost verlaufenden Außenmauer und einen eventuellen Eingang feststellen soll. Vorgesehen ist nach Abschluss dieser Maßnahme die nähere Untersuchung eines rund 65 x 25 Meter großen römischen Steinbaus. Helfer sind willkommen.

Der Mitgliedsbeitrag

ist seit 1991 unverändert geblieben. Auf Antrag beschloss die Versammlung mehrheitlich, diesen auf 25 Euro zu erhöhen.

Der Vorsitzende Schollian gab der Versammlung zu bedenken, ob der Bezeichnung "Römisches Freilichtmuseum Hechingen-Stein" nicht der Zusatz "Archäologiepark"hinzugefügt werden sollte. Die Anlage sei heute so weitläufig und so ausgestattet, dass dieser Zusatz doch angebracht wäre. Ob das überhaupt möglich ist, soll jetzt geprüft werden. Bei einer Enthaltung und wenig Gegenstimmen wurde dem Antrag zugestimmt, dass sich der Vorstand mit dem Vorschlag von Schollian näher befassen soll.

Dr. Schmidt-Lawrenz präsentierte schließlich den 2003 vom SWR Fernsehen gedrehten Film "Schätze des Landes", in dem das römische Freilichtmuseum, besonders aber das Lebenswerk von Gerd Schollian, seiner Familie sowie das Wirken der ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder dargestellt wird.

Was kommt nach der Ära Schollian?
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel