Beliebt wie eh und je

SWP 04.04.2013

Tischtennis ist mit über 600 000 Mitgliedern die neuntgrößte Sportart in Deutschland. Es hat mit Timo Boll eine herausragende Spielerpersönlichkeit. Nach Rosskopf und Fetzner, den Weltmeistern im Doppel im Jahr 1989, folgte mit Timo Boll ein Spieler, der den übermächtigen Chinesen als einziger Spieler Paroli bieten kann. Die Nummer 5 der Welt und die Nummer 1 in Europa, zeigt, welche ungeheure Dynamik in diesem Sport steckt.

Besonderes interessant erscheint diese Sportart, da sie noch bis ins hohe Alter betrieben werden kann und als nicht verletzungsanfällig gilt. Wer hat es schließlich auch noch nicht gespielt - in der Jugend kommt fast jedermann mit diesem Sport in der Schule, bei Freunden oder im Freibad in Berührung und macht seine Erfahrung mit diesem äußerst komplexen Sport, in welchem sich Dynamik, Athletik, Konzentration, Antizipation, Körperbeherrschung und vor allem die Koordinationsfähigkeit paaren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel