Hechingen Beigeordneter: Steinfort raus, Dehner dabei

Hechingen / Hardy Kromer 26.06.2018
Nach Dorothee Müllges hat sich jetzt Michael Dehner als Erster Beigeordneter beworben. Dirk Steinfort kandidiert nicht.

Bewegung auf dem Bewerberkarussell um den Posten des Ersten Beigeordneten: Michael Dehner, seit 2014 Leiter des Fachbereichs Zentrale Dienste bei der Hechinger Stadtverwaltung, hat jetzt gegenüber der HZ seine Kandidatur bestätigt. Den Gemeinderatsfraktionen hatte er sich schon vor Wochen vorgestellt. Das Anforderungsprofil der Stelle würde gut zu seiner Qualifikation passen, sagte Dehner. Im Hechinger Rathaus hat der erfahrene Verwaltungsmann die Kämmerei, Personal und Organisation, Liegenschaften, Gebäudemanagement und Steuern sowie das neue Sachgebiet Natur und Forst unter sich.

Dehner ist damit der zweite bekannte Kandidat. Als Erste hatte sich die 56-jährige Dorothee Müllges (Bild) beworben, die im Balinger Landratsamt das Sozial- und Rechtsdezernat leitet. Sie bekräftigte gestern auf Nachfrage der HZ ihre Entschlossenheit, die Hahn-Nachfolge als Erste Beigeordnete antreten zu wollen.

Wie die HZ aus Gemeinderatskreisen erfuhr, soll sich zwischenzeitlich noch ein dritter Verwaltungsmann, der nicht aus dem Hechinger Rathaus kommt, beworben haben.

Den geordneten Rückzug angetreten hat derweil Bunte-Liste-Stadtrat Dr. Dirk Steinfort, der das Feld ebenfalls sondiert und vor zweieinhalb Wochen seine Absicht zur Kandidatur in der HZ publik gemacht hatte. Vor einigen Tagen erklärte Steinfort (Bild) nun per Mail an Bürgermeister Hahn und die Ratskollegen seinen Verzicht auf eine Kandidatur wie folgt: „Bei meiner Vorstellung für das Amt des Ersten Beigeordneten habe ich immer wieder deutlich gemacht, dass es neben verschiedenen inhaltlichen, fachlichen und persönlichen Qualifikationen vor allem auch auf ein besonderes und belastbares Vertrauensverhältnis zwischen Bürgermeister und Beigeordnetem ankommt. Durch Eindrücke und Gespräche in den vergangenen Tagen bin ich zur Entscheidung gekommen, dass diese Voraussetzungen für mich nicht im erforderlichen Maße gegeben sind.“

Die Bewerbungsfrist endet am 6. Juli. Der Gemeinderat wählt am 25. Juli.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel