Einer für alle und alle für einen! Dieser Leitspruch gilt für die Aktiven der Wehren wie auch für deren Jugendabteilungen. Besonders ausgeprägt ist dieses Leitbild bei der Hechinger Jugendfeuerwehr. Dort gelten Kameradschaft, Harmonie und Zusammenhalt. Der Ausbildungsstand ist hervorragend und der Wechsel in die Aktiven-Abteilungen ein Gewinn für jede Wehr.

Bei der Hauptversammlung der Jugendfeuerwehr Hechingen zogen sich die positiven Erfahrungen und Rückmeldungen wie ein roter Faden durch die Berichte. Jugendwart Rouven Bulach zog eine durchweg positive Jahresbilanz. Derzeit befinden sich 21 Jugendliche in Ausbildung. „In der heutigen Zeit eine stolze Zahl“, stellte Bulach fest, ergänzt um den Appell an die älteren Kollegen, die Jugendlichen kameradschaftlich in ihrer Mitte aufzunehmen und zu unterstützen.

Mitbegründer der Hechinger Jugendabteilung Hans-Thorwald Schäfer, dem die Kinder und Jugendlichen immer ans Herz gewachsen waren, ist jüngst gestorben. Ihm galt ein ehrendes Gedenken. Danach ließ Schriftführerin Lea-Sophie Barthel das vergangene Jahr Revue passieren, ehe Jugendleiter Rouven Bulach drei Neuaufnahmen in die Jugendwehr vermelden konnte.

Insgesamt wurden 38 Übungsabende und Sonderübungsabende absolviert. Bei der Großübung der Kreisjugendfeuerwehren Mitte April in Rangendingen erntete die Hechinger Jugend sehr viel Lob. Ebenso fand die Unterstützung der Stadtvereine Anerkennung. Das Irma-West-Kinderfest, der Panoramalauf des TV Hechingen, der Zollerberglauf des Skiclubs Hechingen wurden wie alle Jahre begleitet. Höhepunkt des Jahres in kameradschaftlicher Hinsicht war sicherlich das Hüttenwochenende in Mellau.

Die Schrottsammlung in Hechingen spülte einen stattlichen Geldbetrag in die Jugendkasse. So durfte Kassenwart Markus Riester der Versammlung einen leicht angestiegenen Kassenstand vermelden. Die beiden Kassenprüfer Marc Schuler und Simon Kleinmann bescheinigen ihrem Finanz­wart eine vorbildliche Kassenführung. Dessen Entlastung erfolgte sodann einstimmig.

Anschließend „entließ“ Jugendwart Rouven Bulach Johannes Steinhilber mit einem lachenden und einem weinenden Auge an die aktive Feuerwehrabteilung Boll.

Bei den Wahlen wurden Jugendleiter Rouven Bulach und dessen Stellvertreter Andreas Weber einstimmig im Amt bestätigt. Das gleiche galt für Schriftführerin Lea-Sophie Barthel. Als Beisitzer wurden Max Bulach, Felix Bulach und Niklas Denig gewählt. Kassenprüfer Simon Kleinmann trat von seinem Amt zurück, Silas Brecht übernahm selbiges.

Im Anschluss überbrachte Monja Haas die Grüße des Kreisjugendfeuerverbandes. „Eine stattliche Zahl an Jugendlichen, der Nachwuchs steht in den Startlöchern und ist ein Zeichen in die richtige Richtung“, freute sich Bürgermeister Philipp Hahn. Gesamtstadtkommandant Maik Bulach bedankte sich für die tolle Kameradschaft und den guten Zusammenhalt.

Für guten Übungsbesuch geehrt


Fleißig geübt haben Hellen Amdemariam, Tim Blankenhorn, Lea-Sophie Barthel, Silas Brecht, Max Bulach, Fabian Bulach, Felix Bulach, Niklas Denig, Julian Ulmer und Tobias Kostanzer.

21


Jugendliche befinden sich aktuell in der Ausbildung. Eine bemerkenswerte Zahl, findet Jugendleiter Rouven Bulach.