Stein Bei den Römern wird groß gefestet

Antiken Handwerkern zuschauen? Aber immer – beim Römerfest in Stein!
Antiken Handwerkern zuschauen? Aber immer – beim Römerfest in Stein! © Foto: Archiv
Stein / SWP 21.08.2018
Nur alle zwei Jahre ist in Stein Römerfest. Am Wochenende steigt ein Programm der Superlative.

Bitte kein Regen, aber auch keine Gluthitze: Das bevorstehende Wochenende gehört in der Region ganz dem Förderverein des Römischen Freilichtmuseums Stein. Der hat für Samstag und für Sonntag volles Programm aufgeboten. Mit einem bisher noch nie da gewesenen Aufgebot an Römern aus Italien, Nord-und Süddeutschland, einer großen Sippenzahl an Kelten und Alamannen, wartet der Förderverein bei seinem Römerfest, das im weiten Rund des Museumsareals stattfindet, auf. Ein Besuch der Veranstaltung, auch für jene, die mit der Antike wenig anfangen können, lohnt sich allemal, betont Steins Römerchef Gerd Schollian, zumal es nicht Alltägliches und oft Spektakuläres zu sehen gibt. Es wird nicht nur das zivile Leben in der römischen Provinz vor rund 2000 Jahren eindrucksvoll präsentiert, sondern im besonderen wird auch gezeigt, warum es die Römer einst zur Weltmacht geschafft haben. Es geht also kriegerisch zu: Mal nicht aus Fernsehfilmen oder aus dem Kino, in Stein zeigen Gladiatoren, jene in der Antike bewunderten und vergötterten Kämpfer, was es hieß, Gladiator zu sein.

Innerhalb des annähernd fünf Hektar großen, herrlich gelegenen Geländes inmitten des einstigen römischen Landgutes wimmelt es zwei Tage lang nur so von Zelten, Ständen, Wehrstätten, überdachten Sitzgelegenheiten und  Speisezelten. An beiden Tagen, beginnend jeweils nach 10 Uhr und endend abends gegen 18 Uhr, bieten Akteure spannende Militärübungen und Kämpfe und  zeigen vielfältiges handwerkliches Können beim Schmied, beim Peitschenmacher, in einer Färberei, beim Herstellen von Kettenhemden und beim Drechseln.

Es wird am offenen Feuer gekocht, gebraten, das antike Cervesia getrunken, und vieles mehr. Die Töchter Jupiters, der oberste Gott der alten Römer, tanzen zu Ehren ihres Vaters. Der Weingott Bacchus kredenzt edle Weine mit Vetakäse, Weintrauben und Fladenbrot.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel