Jungingen Begeistert von phänomenaler Feuerwehrtechnik

Immer für eine launige Rede gut: der Junginger Bürgermeister Harry Frick (links) bei der symbolischen Schlüsselübergabe für das neue Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr an Kommandant Frank Speidel (vorne Mitte).
Immer für eine launige Rede gut: der Junginger Bürgermeister Harry Frick (links) bei der symbolischen Schlüsselübergabe für das neue Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr an Kommandant Frank Speidel (vorne Mitte). © Foto: Horst Bendix
Jungingen / Von Horst Bendix 29.07.2018
Das neue Löschgruppenfahrzeug der Junginger Feuerwehr wurde von Bürgermeister Harry Frick seiner Bestimmung übergeben.

Großer Bahnhof und große Freude beim Feuerwehrgerätehaus in der Junginger Holderstraße: Am Samstagnachmittag wurde das neue Löschgruppenfahrzeug der Junginger Feuerwehr unter freiem Himmel und unter großer Anteilnahme der Einwohnerschaft sowie befreundeter Wehren aus der näheren Umgebung offiziell in Dienst genommen. Bürgermeister Harry Frick übergab den Fahrzeugschlüssel symbolträchtig an Feuerwehrkommandant Frank Speidel.

Der Junginger Musikverein unter der sicheren Stabführung von Tamara Flad eröffnete das Sommerfest mit feierlicher Musik. Der offizielle Teil wurde mit geistreichen Gebeten und Fürbitten durch Pfarrer Konrad Bueb von der Seelsorgeeinheit Burladingen-Jungingen sowie Pfarrer Frank Steiner von der evangelischen Kirche mit Segnung des neuen Fahrzeugs mit Weihwasser abgeschlossen.

Das rund 460 000 Euro teure Löschgruppenfahrzeug habe schon deshalb seine Berechtigung, weil wegen der hohen Brandlast in den mittelständischen Betriebe der Gemeinde und auch angesichts der Bundesstraße 32, die mitten durch Jungingen verläuft, stete Gefahr drohe, stellte Bürgermeister Harry Frick in seinen Begrüßungsrede fest.

Frank Speidel erinnerte daran, dass die Ersatzbeschaffung eines neuen Fahrzeugs schon im Jahr 2012 diskutiert wurde. Gut fünf Jahre habe es gedauert, bis es schließlich in der Gemeinde ankam. Doch das Warten habe sich gelohnt: Jetzt habe die Junginger Feuerwehr ein Löschgruppenfahrzeug mit phänomenaler Technik.

„Wir alle profitieren im Ernstfall davon, wir von der Feuerwehr dürfen die neue Technik bedienen“, stellte der Kommandant fest und fügte hinzu: „Wir hoffen, dass wir in Zukunft immer gesund von den Einsätzen und Übungen zurückkommen.“

Im weiteren Verlauf machte Frank Speidel noch auf einige technische Details des neuen Fahrzeugs aufmerksam und bedankte sich für die Umsetzung dieses zukunftsweisenden Projekts bei Bürgermeister Harry Frick, der Gemeindeverwaltung, dem Junginger Gemeinderat und Kreisbrandmeister Stefan Hermann, der die Junginger Wehr seinerseits in einem Grußwort beglückwünschte, sowie dem ganzen Feuerwehrverband.

Auch dem „Beschaffungsteam“ von der Junginger Wehr dankte Frank Speidel für die unzähligen Stunden, die seine Mitglieder investierten, damit auch gewiss das richtige Fahrzeug angeschafft werde.

„Rund 460 000 Euro sind kein Pappenstiel“, verwies Bürgermeister Harry Frick auf die finanzielle Last, die die Gemeinde schultere. Doch das alte Fahrzeug LF 16/12 sei nach rund 30 Jahren den Anforderungen einfach nicht mehr gewachsen gewesen. Er freue sich nun, dass das neue Fahrzeug mit seiner zukunftsweisenden Technik in die Hände geschulter Feuerwehrleute gelange.

Verbunden mit den besten Wünschen überreichte Frick unter dem Beifall der anwesenden Gäste den symbolischen Schlüssel des neuen Löschgruppenfahrzeugs an Kommandant Frank Speidel.

Im Anschluss an den Festakt intonierte der Musikverein das „Junginger Lied“, worauf alle Gäste kräftig mitsangen. Frank Speidel lud die Festbesucher dazu ein, das neue Löschgruppenfahrzeug zu besichtigen, und Markus Gulde stand den Besuchern bereitwillig mit technischen Erklärungen zum modernen Feuerwehrauto zur Verfügung.

Der Junginger Musikverein wurde am Abend vom „Duo Infernale“ abgelöst, das bis weit nach Mitternacht zur Freude vieler Gäste aufspielte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel