Höfendorf Beachvolleyball geht auch bei Regen

Höfendorf / ks 23.07.2018
Verregnet war das Beachvolleyball-Turnier am Samstag in Höfendorf. Trotzdem waren es zehn Teams, die um den Wanderpokal kämpften.

Alles passte, nur das Wetter nicht. Und dennoch zeigten zehn Teams auf dem sandigen Volleyballplatz in Höfendorf eindrucksvoll, dass es auch ohne Sonne geht. Organisiert wird das Beachvolleyball-Turnier für die Höfendorfer Vereine und Gruppierungen immer vom örtlichen Jugendtreff. Maximilian Saile, Marvin Grupp, Luca Beiter, Pascal Schmid und Vivian Ehrlichmann waren bei der Vorbereitung die führenden Kräfte. Am Freitag baute das 20-köpfige Jugendteam beim Spielplatz, wo sich auch der Beachvolleyballplatz befindet, ein Festzelt auf, das am verregneten Samstagnachmittag Unterschlupf bot.

In den vergangenen Tagen seien Mitarbeiter des Bauhofes noch damit beschäftigt gewesen, den Rasen zu mähen und das Unkraut aus dem Sandplatz zu zupfen, erzählt Marvin Grupp. „Wir mussten nur noch den Sand eben ziehen. Alles war bestens vorbereitet.“ Neben dem Zelt stand ein leerer Bauschutt-Container der Rangendinger Firma Dehner & Dieringer. Dieser wurde als Swimmingpool genutzt. Die Höfendorfer Feuerwehr hatte vom Hydranten in der Rangendinger Straße aus eine Wasserleitung hinunter zum Spiel- und Sportplatz gelegt. Die Jugendraum-Mädels bewirteten, machten Schnitzelweckle und Currywürste.

Zehn Mannschaften mit teils witzig klingenden Namen kämpften um den Sieg. „So viele Teams hatten wir schon lange nicht mehr. Das könnte sogar rekordverdächtig sein“, freute sich Marvin Grupp. Schade sei es gewesen, dass die Volleyballer vom Musikverein dieses Jahr nicht mitmachen konnten. Dafür war die Freizeitgruppe aus dem Ort neu mit dabei. Sie stellte gleich zwei Mannschaften. Auch das Höfendorfer „Blutwurzelteam“ kam zum ersten Mal. Unter dem schlechten Wetter litten die Zuschauerzahlen, die erst zum Abend hin deutlich anstiegen.

Im Endspiel hatte es Neuling „Blutwurzelteam“, bestehend aus Ortsvorsteher Gerd Beiter, Martin Bühler, Pascal Bühler, Ralf Pflumm und Stefan Seyfarth, mit dem Titelverteidiger, den „Gringos“, zu tun. Die Höfendorfer Blutwurzelsammler verwiesen die Mannschaft aus Stein auf den zweiten Platz. Es folgten Freizeitsport 1, Schützenverein, Jugendraum Höfendorf, Jugendraum Rangendingen, Freizeitsport 2, Old-Schmetterhands (das ist eine Jugendkameradschaft aus Rangendingen), Jugendraum Hart und die Gymnastikfrauen aus Höfendorf.

Die beiden Turnierleiter und Schiedsrichter Pascal Schmid und Luca Beiter überreichten dem Sieger einen nigelnagelneuen Wanderpokal. Das Siegerteam nahm anschließend noch ein freiwilliges Bad im Swimmingpool. Danach stieg die Beachparty mit DJ Martin Burkhardt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel