Weilheim Bauen und sanieren an allen Ecken und Enden

Bei der Neujahrssitzung in Weilheim - vorne von links: Gudrun Kanz (zehn Jahre Leitung der Seniorengruppe), Felix Hönes (zweimaliger deutscher Bundesjugendmeister Kaninchenzucht) und Ortsvorsteherin Ingrid Riester. Im Hintergrund: Steffen Beck, Jugendleiter des Weilheimer Kleintierzuchtvereins. Foto: Bernd Ullrich
Bei der Neujahrssitzung in Weilheim - vorne von links: Gudrun Kanz (zehn Jahre Leitung der Seniorengruppe), Felix Hönes (zweimaliger deutscher Bundesjugendmeister Kaninchenzucht) und Ortsvorsteherin Ingrid Riester. Im Hintergrund: Steffen Beck, Jugendleiter des Weilheimer Kleintierzuchtvereins. Foto: Bernd Ullrich
Weilheim / BERND ULLRICH 26.01.2012
Ehrungen für den Nachwuchszüchter Felix Hönes und die Leiterin der Seniorengruppe, Gudrun Kanz, standen im Zentrum der Weilheimer Neujahrssitzung.

Alle mobilisierten Stuhlreserven des Weilheimer Rathauses reichten nicht aus, um dem Besucherandrang Herr zu werden. Ortsvorsteherin Ingrid Riester ehrte zu Beginn der Neujahrssitzung des Weilheimer Ortschaftsrates den Nachwuchszüchter Felix Hönes, der im letzten Jahr den Titel eines Bundesjugendmeisters mit seinen Kaninchen Farbenzwerge hototfarbig verteidigen konnte. Als Geschenk gab es einen Büchergutschein.

Für zehn Jahre überaus erfolgreiches Leiten der Seniorengruppe wurde Gudrun Kanz gedankt. Auch sie erhielt ein Präsent.

Laut der Statistik zählte Weilheim Ende 2011 749 Einwohner, elf mehr als 2010. Auch die Geburtenrate hat zugenommen. Den Kindergarten besuchten 28 Kinder. Im neuen Regionalplan werde, so die Rathauschefin, im Gewann "Großholz" ein geeigneter und möglicher Standort für eine Windkraftanlage gesehen. "Allerdings ist bisher noch nichts ausgewiesen." Bezüglich der Breitbandversorgung haben zwei Anbieter ihr Angebot abgegeben. Näheres wird in der nächsten Sitzung zu hören sein. Erwähnt wurden von Ingrid Riester auch bauliche Maßnahmen im Bereich Gemeindestraßen, Tiefbau und Feldwege. Wenn die komplette Entwässerung des Baugebietes gesichert ist, kann im Handwerkerpark auf der Bins die Bebauung stattfinden. Die Elektroinstallation im Kindergarten wurde erneuert, ein Glasvorbau angebracht. Ein relativ ruhiges Jahr hatte die Feuerwehr, die zu drei Einsätzen ausrücken musste. Neben der Feier zur Diakonseinführung von Ralf Rötzel konnte der Musikverein sein 25-jähriges, der Kleintierzuchtverein sein 40-jähriges Jubiläum feiern. Aufgelöst hat sich nach 14-jährigem Bestehen und erfolgreicher Kirchenrenovation der Förderverein. Es steht allerdings noch der städtische Anteil zur Sanierung der Kirchenmauer an. Breiten Raum nahm in der Rückschau der Bericht über den Besuch in der Partnergemeinde Reschen ein.

Für das laufende Jahr stehen bei Genehmigung des Haushaltes einige Brocken an: Hochwasserschutzmaßnahmen Bins und Auf der Bins, der Gärtenweg als Fortsetzung der Ortskernsanierung sowie der zweite Teil des Friedhofparkplatzes. Angestrebt werden soll eine Lösung für Feuerwehr und Jugendraum.

Josef Wolf, Stellvertreter von Ingrid Riester, dankte der Ortsvorsteherin für ihre Engagement und ihre Zuverlässigkeit. "Du packst die Dinge an und setzt sie um", konstatierte er anerkennend und meinte abschließend: "Wir hoffen, dass du deinen Biss nicht verlierst." Lachend nahm sie die große Tafel Schokolade entgegen und verhehlte nicht, dass der Genuss dieser Süßigkeit eine Leidenschaft von ihr sei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel