Kulturdenkmale Bäcker vom Reichenbach haben Grund zu feiern

Das Backtrio vom Reichenbach, von links: Alfons Kleinmeier, Brigitte Kluck und Rainer Buckenmayer.
Das Backtrio vom Reichenbach, von links: Alfons Kleinmeier, Brigitte Kluck und Rainer Buckenmayer. © Foto: Hannes Reis
Hannes Reis 14.12.2016

Seit zwölf Jahren wird im Backhäusle am Stettener Reichenbach Brot gebacken – aktuell am ersten Montag im Monat in zwei Schichten um 15 und 17 Uhr. Jeweils sieben Bäckerinnen und Bäcker bringen pro Schicht 18 bis 20 Brotteige mit individuellen Mehlmischungen zum Backen. Alfons Kleinmaier und sein Assistent Rainer Buckenmayer sind die Macher vor Ort und haben alles bestens im Griff.

Bei der Weihnachtsfeier der Backhäusler servierten die „Grüner Baum“-Wirtin Jania Kremer und ihr Mann Matthias knusprige Hähnchen mit leckeren Zutaten. Brigitte Kluck, die Backchefin, würdigte die zuverlässige Arbeit des Chefbäckers Alfons Kleinmaier und seines treuen „Gehilfen“ Rainer Buckenmayer im vergangenen Jahr. Feiner Grappa wurde als Präsent überreicht.

Marion Volk, eine von 14 Bäckerinnen, bedankte sich im Namen aller bei Brigitte Kluck mit einem Blumenstrauß für die tolle Organisation. Manfred König hob als Vorsitzender des Fördervereins zur Erhaltung der Kulturdenkmale die erfreuliche Wirkung der gebauten Außenmauer des Backhäusles hervor. Die Raumfeuchtigkeit sei merklich reduziert worden. Ferner warb König um aktive Mitarbeit beim Dorffest 2017, bei dem sich der Förderverein mit einer Südtiroler Törggelestube im Backhaus präsentieren will. Frühzeitig sollen die Backenden einbezogen werden. Nach der Winterpause wird am 6. März wieder der Backofen angefeuert. Wer Interesse und Lust am Brotbacken hat, kann sich bei Brigitte Kluck unter Telefon 13451 für die Warteliste anmelden.