Bürgermeisterin Bachmann meldet sich weiter krank

Bis 31. Januar krankgeschrieben: Bürgermeisterin Dorothea Bachmann.
Bis 31. Januar krankgeschrieben: Bürgermeisterin Dorothea Bachmann. © Foto: Archiv
Ernst Klett 22.12.2017

Kann sich das Hechinger Stadtoberhaupt damit vor der Frühpensionierung und damit der Halbierung der Bezüge retten? Eher nicht, sagen die Experten. Genau eine Woche, nachdem Landrat Günther-Martin Pauli bekannt gegeben hat, dass er der seit März arbeitsunfähigen Hechinger Bürgermeisterin ein Zurruhesetzungsverfahren angedeihen lassen will, hat sich die seit Monaten abgetauchte Dorothea Bachmann gemeldet – mit einer neuerlichen Krankmeldung. Die ist datiert bis zum 31. Januar. Das hat die Stadtverwaltung Hechingen am Freitagmittag bekannt gegeben.

Bei der unfreiwilligen Versetzung in den Ruhestand geht es vor allem um Fristen: Nach dem Start des Verfahrens in der vorigen Woche hat Dorothea Bachmann einen Monat lang Zeit, also bis Mitte Januar, um zu reagieren. Die Auswahl ist durchaus stattlich: Sie kann ihre Arbeit wieder aufnehmen und damit zeigen, dass sie sehr wohl nicht zur Pensionärin werden muss (und sich dann wieder krank melden), sie kann genauso Einwendungen gegen den Schritt der Dienstaufsichtsbehörde vorbringen, oder sie kann gleich den Klageweg beschreiten. Ob überhaupt und wenn ja wie sie bislang reagiert hat, war am Freitag nicht zu erfahren.

Die neuerliche Krankmeldung, die deutlich früher   als ihre Vorgänger ins Rathaus geflattert ist, hat ganz offenkundig keinen Einfluss aufs vom Landrat angestrengte Verfahren: Die Frist ist gesetzt, Bachmann kann bis dahin wie geschildert reagieren. Ob sie krankgeschrieben ist, hat darauf keinen Einfluss, es gibt also keine zeitliche Verzögerung. Und das bedeutet: Lässt die Diplom-Verwaltungswirtin die Frist  verstreichen ohne weiter einzuschreiten, schlägt ihre Stunde und die der Stadt Hechingen: Die 52-Jährige würde Ende des darauffolgenden Monats, also Ende Februar, in den Ruhestand versetzt. Dann wäre der Weg frei für eine Wiederbesetzung des Bürgermeisterpostens. Innerhalb der folgenden drei Monate, also bis Ende Mai, müsste in Hechingen die Wahl terminiert sein. Wenn Bachmann nicht fristgerecht widerspricht. Ernst Klett