Seit elf Wochen läuft in Hechingen Autokino. Abend für Abend werden auf dem Festplatz im Weiher aktuelle Kassenschlager, Familienkomödien, Musikfilme, ganz viel Romantisches und immer wieder cineastische Klassiker gespielt. Und noch immer hat Kinomacher Ralf Merkel sein Pulver nicht verschossen, obwohl es in diesen Corona-Zeiten so schwer wie nie ist, Filme an Land zu ziehen.

Ralf Merkel: Eine Woche mehr!

Am Montagnachmittag hat Merkel nun die gute Nachricht verkündet: Mit dem Autokino-Vergnügen ist am Ende dieser Woche noch nicht Schluss. Es gibt noch eine Verlängerung bis einschließlich Sonntag, 26. Juli.
Und die Woche mehr hat es in sich: Außer zwei Neuerscheinungen – dem Horrorfilm „Gretel und Hänsel“ von Oz Perkins und der französischen Tragikomödie „Das Beste kommt noch“ – bringen die Zollern­alb-Kinos zwei der berühmtesten Streifen der Filmgeschichte:

40 Jahre Blues Brothers

Am kommenden Mittwoch, 22. Juli, gibt es zum 40-jährigen Jubiläum des Musical-Films die „Blues Brothers“ – und zwar in der 15 Minuten längeren „extended version“. Das wird ein Spaß, wenn Jake und Elwood Blues die Band wieder zusammenbringen und auf der Flucht vor der Polizei ein Massaker aus Dutzenden zusammenrasselnder Streifenwagen anrichten. So etwas will man im Autokino definitiv sehen!

Zum Finale „Spiel mir das Lied vom Tod“

Und am allerletzten Tag, dem Sonntag, 26, Juli, gibt es als Hommage an den kürzlich verstorbenen Filmmusik-Regisseur Ennio Morricone den legendären, starbesetzten Italowestern von Sergio Leone, „Spiel mir das Lied vom Tod“. Für Kinomacher Ralf Merkel schließt sich damit auch insofern ein Kreis, als der Film von 1968 mit der berühmten Mundharmonika-Melodie auch schon vor 25 Jahren beim allerersten Hechinger Open-Air-Kino gelaufen ist.

So sieht das Restprogramm aufs:

„Parasite“, der südkoreanische Oscar-Abräumer von 2019, läuft heute Abend.

„Der Junge muss an die frische Luft“ nach dem Beststeller von Hape Kerkeling über eine Kindheit im Ruhrgebiet ist am morgigen Mittwoch, 15. Juli, zu sehen.

„Notting Hill“, das ewig junge und romantische Londoner Sozialmärchen mit Hugh Grant und Julia Roberts, läuft am Donnerstag, 16. Juli.

„Der Spion von nebenan“, eine Familienkomödie im Agentenmilieu, wird am Freitag, 17. Juli, wiederholt.

„Ein ganzes halbes Jahr“, ein US-amerikanischer Liebesfilm aus dem Jahr 2016, läuft am Samstag, 18. Juli.

„Manta Manta“, die legendäre Ruhrpott-Actionkomödie von 1991 mit dem jungen Til Schweiger, gibt’s am Sonntag, 19. Juli.

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“, ein deutscher Reise-Dokumentarfilm von 2017, wird am Montag, 20. Juli, gespielt.

„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“, ein deutscher Familienfilm aus dem Jahr 2019 mit historischem Tiefgang, läuft am Dienstag, 21. Juli.

„Blues Brothers – Extended version“ steht am Mittwoch, 22. Juli, auf dem Programm.

„Das Beste kommt noch“ heißt es nach einem brandneuen französischen Film am Donnerstag, 22. Juli.

„Gretel und Hänsel“, ein neuer Fantasy-Horrorfilm, aber ganz passend zur aktuellen Brüder-Grimm-Ausstellung im Hohenzollerischen Landesmuseum, wird am Freitag, 23. Juli, gespielt.

„Nightlife“, den Renner schlechthin des Hechinger Autokinos (jeder fünfte Besucher hat diese Komödie gesehen), gibt es letztmals am Samstag, 24. Juli.

„Spiel mir das Lied vom Tod“ heißt es am Sonntag, 25. Juli, zum großen Finale.

Auch interessant:

Das weitere Programm im Autokino Hechingen Von Casablanca über Notting Hill zu Manta Manta

Hechingen