Aus dem POLIZEIBERICHT

SWP 31.03.2015

Einbrecher stiehlt Schmuck

Willmandingen - Möglicherweise gestört worden ist ein Einbrecher, der am Sonntag in der Zeit zwischen 11 Uhr und 21.15 Uhr in ein Wohnhaus in der Willmandinger Egelsbergstraße einstieg. Der Unbekannte zerstörte laut Polizeibericht zunächst verschiedene Bewegungsmelder am Haus und verschaffte sich Zugang zu dem Gebäude, indem er im Erdgeschoss ein Fenster aufhebelte. Anschließend wurden im Erd- und im Obergeschoss verschiedene Schränke und Kommoden durchwühlt. Nach bisherigen Erkenntnissen fehlt diverser noch nicht näher bekannter Schmuck sowie ein Macbook. Der angerichtete Sachschaden kann ebenfalls noch nicht beziffert werden. Durch eine Türe im Schlafzimmer verließ der Täter das Haus. Wer etwas Verdächtiges bemerkt hat, wird gebeten, sich bei der Pfullinger Polizei unter der Telefonnummer 07121/9918-0 zu melden.

Am Steuer eingeschlafen

Gammertingen - In der Auffassung, dass kurzer Schlaf ausreicht, um konsumierten Alkohol abzubauen, setzte sich ein 29 Jahre alter Mann am Sonntagmorgen in seinen Toyota, nachdem er die Nacht über im Raum Biberach gefeiert hatte. Auf der Landesstraße 275 von Pistre in Richtung Gammertingen fahrend schlief der 29-Jährige am Steuer ein, kam im Auslauf einer Rechtskurve kurz vor Gammertingen nach rechts in den Straßengraben und fuhr dort 50 Meter weiter. Im weiteren Verlauf prallte der Wagen mit der linken vorderen Ecke so stark gegen das Betonrohr einer kleinen Brücke, dass die Vorderachse herausgerissen wurde und das Auto auf einen Waldweg schleuderte. Das Auslösen sämtlicher Airbags und ein angelegter Sicherheitsgurt verhinderten Verletzungen beim Fahrer. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden, an der Brücke rund 1000 Euro Sachschaden. Nachdem ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,5 Promille ergeben hatte, wurden dem Fahrer eine Blutprobe entnommen und der Führerschein eingezogen.

Schlägerei am Bahnhof

Tübingen - Eine Gruppe, die möglicherweise aus dem Zollernalbkreis stammt, war in der Nacht von Freitag auf Samstag in eine Schlägerei am Tübinger Hauptbahnhof verwickelt. Laut Mitteilung der Bundespolizei geriet die unbekannte Gruppe aus fünf bis acht Personen an einen 21-Jährigen, der sich mit einem 22-jährigen Begleiter in der Wartehalle aufhielt. Die bislang nicht identifizierten Personen, die als südländisch und zwischen 20 und 25 Jahre alt beschrieben werden, sollen die 21-Jährigen zuerst beleidigt haben, bevor es zu einer Schlägerei kam. Dabei sollen mehrere Personen aus der Gruppe heraus auf den 21-Jährigen eingedroschen haben. Im Rahmen der Schlägerei ging eine Scheibe des Reisezentrums der Deutschen Bahn zu Bruch. Der 21-Jährige verletzte sich an einer Scherbe an der Hand und verlor eine größere Menge Blut. Die Täter flüchteten und versuchten, in Bahnhofsnähe ein Taxi in den Raum Balingen zu besteigen, was der Fahrer jedoch verwehrte. Anschließend entfernten sie sich in unbekannte Richtung. Eine genauere Täterbeschreibung liegt nicht vor. Der 21-Jährige wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und bittet nun Zeugen, sich unter Telefon 0711/87035-0 zu melden.

Auto überschlägt sich

Hirschau - Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde eine 19-jährige Opel-Fahrerin, die am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr auf der L 371 im Raum Rottenburg zwischen Wurmlingen und Hirschau verunglückte. Aus unbekannter Ursache kam die junge Frau leicht nach rechts auf den Grünstreifen. Beim Gegenlenken geriet der Opel ins Schleudern und kam schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Die 19-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Opel entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.