Hechingen Auf Heiligkreuz deutet viel auf Einigung hin

ERNST KLETT 22.03.2014
Einiges deutet darauf hin, dass sich die verfahrene Situation mit dem geschlossenen Gewächshaus beim Heiligkreuz-Friedhof lösen lassen könnte.

Eine schöne Umgebung für einen Gottesacker schaut anders aus: Wie mehrfach berichtet, lässt Hans Zehnder, der Kurzzeitbetreiber des Gewächshauses mit Verkaufsstand auf Heiligkreuz, den Betrieb ruhen - und das Rathaus geht dagegen bislang erfolglos vor.

Jetzt könnte es die Wende geben: Die Stadtverwaltung, die sonst gern mit Nachrichten knausert, wenn es sich um laufende Verfahren dreht, hat am gestrigen Freitag mitgeteilt, dass am selben Tag ein "konstruktives Gespräch" mit Hans Zehnder stattgefunden habe. Und das ist neu. Vom Verwaltungsgericht hatte die HZ zu Beginn der Woche erfahren, dass eine außergerichtliche Einigung gescheitert sei. Zehnder hatte zuletzt seine Klagen über die schlechte Bodenbeschaffenheit des städtischen Grundstücks ein weiteres Mal öffentlich gemacht. Er hegt den Verdacht, dass ihm aufgefülltes Gelände überlassen worden ist.

Die Stadt hat am Freitag außerdem mitgeteilt, sie werde, anders als in der HZ zu lesen war, keine neue Klage einreichen. Man wolle vielmehr auf Hans Zehnders Klage bis zum 31. März erwidern.