Schlatt Auf einem guten Weg

Das Führungsgremium des Schlatter Musikvereins nach den Wahlen mit dem Vorsitzenden Willi Schuler (vordere Reihe, ganz links). Foto: Eugen Pflumm
Das Führungsgremium des Schlatter Musikvereins nach den Wahlen mit dem Vorsitzenden Willi Schuler (vordere Reihe, ganz links). Foto: Eugen Pflumm
EUGEN PFLUMM 17.03.2014
Der Musikverein Schlatt beschloss ein gelungenes Vereinsjahr. Als wichtigster Kulturträger der untersten Killertalgemeinde legt er sein besonderes Augenmerk auf die Jugendarbeit.

An den Beginn der Hauptversammlung stellte der Musikvereins-Vorsitzende Willi Schuler den Dank an seine "super tolle Führungsriege", die ihm in einem arbeitsreichen Jahr einmal mehr sehr gut zugearbeitet habe. Dann erhielten die auswärtigen Musikanten ein Geschenk als Anerkennung für ihr Engagement. Insgesamt müssen diese zwischen fünf und 110 Kilometer zurücklegen, um am Vereinsleben teilnehmen zu können.

Ein großes Lob gab es dann für den Schlatter Vorzeigemusikanten Josef Schuler, da dieser bei 46 Musikproben nur einmal fehlte. Willi Schuler unterstrich, dass der älteste Musiker für alle jungen ein leuchtendes Vorbild sei.

In seinem Rückblick streifte Willi Schuler sämtliche Veranstaltungen des vergangenen Vereinsjahres. Unter die Kategorie "super Erfolg" stufte der Musikerchef das Jahreskonzert ein. Ebenso erwähnte er die Auftritte in Benzingen, beim Schlatter Wuhrbrückenfest und beim Kirchenpatrozinium. Das jährliche Probenwochenende ist für den Vereinschef "wirklich unverzichtbar". Im geselligen Bereich stand neben der Vatertagswanderung die Jahresabschlussfeier mit Wanderung im Mittelpunkt. Die guten Leistungen der Jugendkapelle bei etlichen Auftritten wie auch das lobenswerte Engagement bei verschiedenen Arbeitseinsätzen ließen Willi Schuler ins Schwärmen kommen.

Im Jahr 2013 bewältigte der 99 Mitglieder zählende Verein 13 musikalische Auftritte und acht Termine ohne Instrumente. Neben 46 Gesamtproben stehen zehn Vorstandssitzungen zu Buche. Im Jugendbereich gab es acht Veranstaltungen. Insgesamt befinden sich 20 Jugendliche in musikalischer Ausbildung. Die Zahl der aktiven Musiker beläuft sich auf 47.

Jugendleiter Malte Wessely sprach von einem bunten Programm der Jugendkapelle. Höhepunkte nannte er das Engagement beim Hechinger Sternlesmarkt und den Ausflug nach Unterschmeien.

Umfangreich gestaltete sich im Anschluss der Bericht von Protokollführer Jochen Schmid. Dieser rief sämtliche musikalische, arbeitstechnische und gesellige Begebenheiten nochmals in Erinnerung. Seinen Ausführungen folgte der Finanzbericht von Kassierer Joachim Weber. Im Namen der Revisoren bescheinigte Edwin Schuler dem Kassierer eine tadellose Buchführung. Die Entlastung Webers fiel einstimmig aus.

Naturgemäß ging Dirigent Thomas Zacharias in seinem Jahresbericht auf die musikalischen Veranstaltungen ein. Sehr erfreut zeigte sich Zacharias über die sehr gute Leistung des großen Orchesters beim Jahreskonzert. Er unterstrich den hohen Stellenwert des effektiven Probenwochenendes, an dem jeder einzelne Musiker einen weiteren Schritt nach vorne gemacht habe.

Ortsvorsteher Jürgen Schuler führte sodann die einstimmige Entlastung des Vorstands herbei. Die folgenden Teilneuwahlen verliefen problemlos: Willi Schuler wurde für zwei weitere Jahre einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Des Weiteren wurden für zwei Jahre gewählt: Kassierer Joachim Weber, Protokollführer Jochen Schmid, stellvertretende Jugendleiterin Julia Alber, Beisitzer Ralf Schuler und Jürgen Haug.

Im Ausblick auf das Jahresprogramm 2014 erwähnte Willi Schuler unter anderem das Open-Air-Konzert am 21. April sowie das Jahreskonzert am 9. November.