Rangendingen Angi darf wieder auf ihren Spender hoffen

Angi Wehrmann aus Rangendingen darf wieder hoffen. Ihr Stammzellenspender ist nicht abgetaucht, sondern krank.
Angi Wehrmann aus Rangendingen darf wieder hoffen. Ihr Stammzellenspender ist nicht abgetaucht, sondern krank. © Foto: Privat/Instagram
Rangendingen / hz 24.06.2018
Angela Wehrmanns Stammzellenspender ist doch nicht abgesprungen – sondern krank.

Groß war das Entsetzen, als Angela Wehrmanns Stammzellenspender den vereinbarten Transplantationstermin absagte, und auch Angis Ärzte nicht wussten, wie und wo sie den Spender für die Rangendingerin ausfindig machen können.

Transplantieren in sechs Wochen

Nun die gute Nachricht, die Angi Wehrmann auf Instagram mitteilt: „So wie es aussieht, ist der Spender krank und nicht abgesprungen! Wir haben also noch Hoffnung! Wenn der Spender wieder richtig gesund wird, dann werden sie in sechs Wochen transplantieren. Ein Auf und Ab, aber man muss positiv denken, was anderes bleibt uns momentan nicht übrig. Es ist der einzige Spender, den ich habe. Er kann mein Leben retten.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel