Rangendingen Am Montag ist Baustart

SPA 05.04.2013
Die Rangendinger Ortsmitte wird barrierefrei. Die Baustelle ist eingerichtet. Am kommenden Montag gehen die Bauarbeiten richtig los.

Zehn Wochen lang wird Rangendingens Ortsmitte eine Baustelle sein. Bürger, Anwohner und Geschäftsleute im Herzen der Gemeinde Rangendingen müssen ab Montag mit Behinderungen rechnen. Das Albstädter Bauunternehmen Clemens Müller hat die Baustelle bereits eingerichtet und will nach dem Wochenende loslegen.

Den Umbau der Ortsmitte zur barrierefreien Zone lässt sich die Gemeinde rund 250 000 Euro kosten. Von den Gesamtinvestitionen, zu denen auch ein behindertengerechter Zugang zum Gemeindesaal und seniorengerechte Sitzbänke für die Ortsmitte zählen, sind rund 150 000 Euro abgedeckt durch Fördermittel aus dem Leader-Sonderprogramm "Barrierefreiheit".

Um die Behinderungen in Grenzen zu halten, wurden mit der Baufirma ein genauer Zeitplan abgesteckt und zwei Bauabschnitte gebildet. Auch Bauplaner Bernd Renner versicherte, er werde darauf achten, dass die Arbeiten "ohne Unterbrechung in einem Zug" ausgeführt werden.

Das Arbeitspensum ist groß. Das Natursteinpflaster auf der Fahrbahn muss entfernt und neu in eine stabile Binderschicht verlegt werden. Auf den Gehwegen und als Straßenquerungen sollen 16 auf 24 Zentimeter große Betonpflastersteine für einen sicheren Tritt sorgen.

Gearbeitet wird in zwei Abschnitten. Der erste Bauabschnitt i reicht von der Apotheke in der Haigerlocher Straße bis zur früheren Schlecker-Filiale. Gleich im Anschluss daran soll der zweite Abschnitt vom Gasthaus "Rössle" bis zum Seniorenheim in der Oberdorfstraße folgen.

Die Hohenzollerische Landesbahn hat die Bushaltestellen in der Ortsmitte und die Umleitung des Busverkehrs bereits veranlasst 8wir berichteten). Auch der traditionelle Maimarkt muss den Bauarbeiten weichen und wird, damit er nicht ganz ausfallen muss, in die Oberdorfstraße verlegt.