Schule Am Gymnasium Hechingen: Kuhle geht nicht allein

Langjährige Lehrkräfte wurden zum Schuljahresende am Gymnasium Hechingen verabschiedet (von links): Brigitte Stekeler, Margarete Emperle, Gerhard Kuhle, Gabriele Pfister und Walter Diebold
Langjährige Lehrkräfte wurden zum Schuljahresende am Gymnasium Hechingen verabschiedet (von links): Brigitte Stekeler, Margarete Emperle, Gerhard Kuhle, Gabriele Pfister und Walter Diebold © Foto: privat
Hechingen / SWP 29.07.2017

Zum Ende des Schuljahres versammelten sich die Lehrerinnen und Lehrer des Hechinger Gymnasiums zu ihrer traditionellen Schlusskonferenz in der Aula. In teils wehmütiger, teils launiger Atmosphäre wurden neben Schulleiter Gerhard Kuhle (er unterrichtete Französisch und Sport) vier Mitglieder des Kollegiums in den Ruhestand verabschiedet, die zum Teil jahrzehntelang in Hechingen als Pädagogen gewirkt und dabei Maßstäbe gesetzt haben. Dass Lehrersein weitaus mehr bedeutet als „nur“ Unterrichten, konnte man an der beruflichen Vita der Neu-Pensionäre eindrucksvoll erkennen.

So bezeichnete Gerhard Kuhle etwa Gabriele Pfister (Englisch/Geschichte) als „echtes Vorbild“. Ihr gewaltiges Pflichtbewusstsein sei beispielhaft, so der scheidende Schulleiter.

Mit Brigitte Stekeler (Biologie/Sport) geht nach über 39 Jahren eine Pädagogin in den Ruhestand, die sich unter anderem durch langjährige Personalratstätigkeit sowie die Organisation unzähliger Schullandheime und Schüleraustausche verdient gemacht hat.

Walter Diebold (Englisch/Deutsch) leitete viele Jahre mit großer Umsicht die Schülerbücherei des Gymnasiums. Ferner wurde er als echter Pionier des Hechinger „Team-Modells“ gewürdigt.

Margarete Emperle (Französisch/Sport) war viele Jahre Verbindungslehrerin und Mitinitiatorin des ersten Schülercafés sowie im Austausch mit der Partnerstadt Joué-lès-Tours in hohem Maße engagiert.

Außer den Neupensionären wurde auch Cornelia Müller verabschiedet, die nach einem Jahr wieder an ihre Stammschule nach Haigerloch zurückkehrt. Gerhard Kuhles neunjährige Amtszeit als Direktor war bereits in der Vorwoche in einem Festakt in der Stadthalle „Museum“ offiziell gewürdigt worden.

Die erste Frau an der Spitze des Gymnasiums

Melanie Dreher aus Boll. bisher im Regierungspräsidium Tübingen tätig, tritt – wie bereits ausführlich berichtet – die Nachfolge Gerhard Kuhles an und wird ab kommender Woche als erste Frau in der 108-jährigen Geschichte die Geschicke des Hechinger Gymnasiums lenken.