Klosterkirche Am 18. Juni 2017 wird der Stettener Klostergarten eingeweiht

Die Helfer des Fördervereins Klosterkirche beim letzten Arbeitseinsatz des Jahres.
Die Helfer des Fördervereins Klosterkirche beim letzten Arbeitseinsatz des Jahres. © Foto: Franz Buckenmaier
Franz Buckenmaier 30.11.2016

Rechtzeitig vor dem Winter erledigten Helfer des Fördervereins Klosterkirche Stetten noch eine Pflanzaktion im barocken Klostergarten: Das runde Beet in der Mitte des Gartens wurde bepflanzt.

Hannes Reis, Jürgen Schädler, Rainer Buckenmayer, Günther Pfisterer sowie Alfred und Sieglinde Schmid waren eifrig dabei, 15 Pflanzensorten für eine lockere, aber farbenprächtig wirkende Staudenkomposition einzupflanzen. So wird vom Frühjahr bis in den Herbst hinein das große Beet immer mit einem farbigen „Blütenschleier Perennemix“, wie die Pflanzung betitelt ist, überzogen sein.

In diesem Jahr haben Mitglieder des Fördervereins Klosterkirche und sonstige Helfer insgesamt 65 Arbeitseinsätze mit zirka 500 Arbeitsstunden abgeleistet. Mit diesem riesigen ehrenamtlichen Engagement ist der barocke Klostergarten soweit fertig gestellt, dass im Jubiläumsjahr 2017, wenn die Klosterkirche 750 Jahre und der Förderverein 20 Jahre bestehen, anlässlich des Kirchenpatroziniums am 18. Juni 2017 die Einweihung des Klostergartens erfolgen kann. Dazu sollen ein Jubiläumsgottesdienst und ein Helferfest veranstaltet werden.

Fortgesetzt wird das Projekt Klostergarten mit der Sanierung und Sicherung der Klosterruine. Zunächst gilt es, dieses Vorhaben zu planen, eine Kostenschätzung und einen Antrag auf Fördermittel aufzustellen.

Der Förderverein Kloster­kirche hat für 2017 bereits zwei Veranstaltungen geplant. Im Frühjahr ist ein Vortrag von Yvonne Arras über das Frauenkloster Stetten vorgesehen. Yvonne Arras hat ihre Dissertation über das Kloster Stetten verfasst. Im Herbst ist dann eine Gesprächsrunde zum Thema „Klosterleben heute“ mit einem Benediktinerpater und einer Ordensschwester geplant. Franz Buckenmaier