Hechingen / SABINE HEGELE  Uhr
An der Albert-Schweitzer-Schule Hechingen freut man sich über die Verleihung des Berufswahl-Siegels BoriS. durch die IHK Reutlingen.

Dieser Tage wurde der Albert-Schweitzer-Schule, ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen, in der IHK-Reutlingen das Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg verliehen.

Dieses Siegel zeichnet die herausragenden Aktivitäten der Schule zur Berufsorientierung und –findung ihrer Schüler aus. Weiter werden dadurch das Engagement der Lehrerschaft, die Hauptstufenkonzeption und der Ideenreichtum im Praxisbereich herausgestellt. Der individualisierte Ansatz der Albert-Schweitzer-Schule spiegelt sich in der Begleitung in den Praktika, der Arbeit im Unterricht zum Thema Berufsfindung und im praxisorientierten Unterricht wieder.

Der Kontakt zu den Praktika-Betrieben, die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und Praxisbereiche wie Zubereitung des Schulmittagessens, Pausenverkauf und Projektprüfung sind zentrale Aspekte der Hauptstufenkonzeption.

Weiter ist die enge Zusammenarbeit mit den weiterführenden Berufsschulen ein wichtiger Aspekt. „Wir kennen unsere Schüler einfach, ihre Stärken und ihr Potential, das ist der zentralste Punkt bei der Sache“, so Rektor Sven Kremer. Die Zusammenarbeit bei der Berufsfindung unter den Kollegen der Schule ist sehr intensiv. „Wir bemühen uns um jeden einzelnen, damit er seinen Weg finden kann“, so Konrektor Siegbert Amann.