Jungingen Abenteuer in der Natur

Jungingen / HORST BENDIX 31.08.2012
"Schöpfen aus der Fülle der Natur", so könnte man die 22. Junginger Ferienspiele überschreiben, die am Montag von Bürgermeister Harry Frick vor und im Gemeindesaal hinter dem Rathaus eröffnet werden.

Es wird wieder allerhand los sein, wenn die Junginger Ferienspielkinder ab dem kommenden Montag, 3. September, in die Welt der Natur eintauchen. Begleitet werden sie von ausgebildeten Sozialpädagoginnen und weiteren Betreuern. Die Schirmherrschaft hat das Haus Nazareth in Sigmaringen übernommen.

In Jungingen werden Cristina Mammato (27) und Franziska Pfister (23) die Woche über das Sagen haben - "wohlgemerkt pädagogisch", wie die beiden jungen Frauen schmunzelnd bemerken. Ihnen zur Seite stehen Benedikt Keck, Rebecca Türk sowie Hannah Bartsch, Leon Joder und Sarah Levak.

Wie Hauptamtsleiterin Verena Pick vom Junginger Bürgermeisteramt bekannt gibt, sind 45 Ferienspielpässe verkauft worden. Für all die Kleinen hofft ganz Jungingen auf schönes Wetter.

"Käsen mit Uli" steht gleich am Montagnachmittag auf dem Ferienspiel-Programm. Freuen dürfen sich die Kinder auf Ziegenbäuerin Uli Kaiser-Taudte, die im Gemeindesaal demonstrieren wird, wie man Ziegenkäse herstellt. Dass Ziegenmilch ein wertvolles, gesundes und leicht verdauliches Nahrungsmittel ist, wissen viele; sie hat große ernährungspsychologische Bedeutung und ist besonders für den Aufbau von Hormonen, Vitaminen sowie Enzymen verantwortlich. Also dann, nichts wie ran.

Der Dienstag wird mit Hannes Schurr begonnen, der mit dem Bauwagen "Donnerkeil", vorfahren und sich dem Thema Wasser widmen wird. Die Kinder dürfen unter seiner Anleitung am Starzelfluss die Wasserqualität prüfen, Geräte wie Lupen, Netze und Kescher benutzen und so die Natur im und am Wasser hautnah erleben.

"So wirds gemacht" heißt es, wenn die Ferienspielbetreuer mit den Kindern T-Shirts in Handarbeit designen - damit ein jedes weiß, zu welcher Gruppe es gehört. Denn, sagen Crisi und Franzi: Das Gruppengefühl spielt eine große Rolle. Natürlich dürfen die Jungen und Mädchen die Shirts über die Ferienspiele hinaus behalten.

Die Gemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken - darum geht es nächste Woche. Außerdem soll der Nachwuchs ein Gefühl für die Natur entwickeln. Nicht von ungefähr wird beispielsweise mit Naturmaterialien gebastelt - mit Holzperlen, Bohnen, Sand oder Steinen.

Ein Höhepunkt wird der Besuch im Gemeindewald sein. Gemeindeförster Frieder Baur von der Forstdienststelle aus Boll hat sich bereiterklärt, die Kinder zu begleiten und ihnen den Wald aus pädagogischer Sicht in spielerischer Form vorzustellen.

Einen Blick auf sich selbst werfen kann man im Hochseilgarten - sich in die Gemeinschaft zu integreiren ist hier zwingend, sagt der Sozialpädagoge Udo Bartsch. Demontrieren will er selbiges im eigens gefertigten "Niedrigseilgarten" am vorletzten Tag der Woche. Auf dieses Abendteuer freuen sich die Betreuerinnen und Betreuer heute schon.

In den Abendstunden des Donnerstags geht es außerdem auf Nachtwanderung durch Jungingen, wobei sich die Kinder auf so manch kleine Überraschung gefasst machen dürfen.

Ja, und dann wäre noch nach dem Käse zu schauen, der die ganze Woche über reifen konnte: ein echter Junginger Käse zum Abendbrot - das wär doch was. Am Freitag schließlich ist nach dem Frühstück Aufräumen angesagt. Nach der Verabschiedung der Kinder wird das Buch "Ferienspiele 2012" zugeklappt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel