Sapperlot! Kaum hat der Steinemer Römer-Chef Gerd Schollian über die HZ vom Mittwoch wissen lassen, dass einer seiner dringendsten Wünsche ein Römerwanderweg wäre, der dem Freilichtmuseum möglichst viele durstige Naturliebhaber auf die Café-Terrasse spült, verspricht Nadine Hammel, die kommissarische Leiterin, der Hechinger Touristiker schon: „Die Römer-Tour wird kommen.“

Nun gut, es ist ein bisschen andersrum: Nadine Hammel und ihre Kolleginnen, die gerade dabei sind, dem „Hechinger Wanderparadies“ einen „Relaunch“ zu verschaffen, haben den Wanderweg, der direkt am Eingang des Römischen Freilichtmuseums in Stein vorbeiführen sollen, schon länger in der Mache. „Es braucht halt alles seine Zeit“, bittet Nadine Hammel noch um etwas Geduld.

Wie in der HZ schon mehrfach berichtet, ist das für Kultur und Tourismus zuständige städtische Sachgebiet derzeit dabei, drei neue Rundwanderwege auszuweisen. Die schön bebilderte und informativ beschreibende Broschüre dazu ist schon auf dem Markt, die Wege am Martinsberg, bei Beuren und bei Schlatt werden in diesen Tagen ausgeschildert. „Bei diesen drei Wegen wird es aber nicht bleiben“, betont Nadine Hammel. Fünf bis sechs weitere würden noch dazukommen, unter anderem eben ein Rundweg namens „Römer-Tour“ in der Gegend um Stein und Bechtoldsweiler mit ihren schönen Aussichten zur Burg und übers Starzeltal und „definitiv am Eingang des Römermuseums vorbei“. Ideen für die Route gebe es schon, freilich noch keine festgezurrte Streckenführung und auch noch keinen Termin zur Fertigstellung. Nadine Hammel rechnet mit „ein, zwei Jahren“