Obwohl im Landkreis Tübingen die Regelungen der Notbremse greifen, wird der Tübinger Modellversuch „Öffnen mit Sicherheit“ am Dienstag weitergeführt. Das hat das Sozialministerium der Stadtverwaltung mitgeteilt.

Inzidenz liegt bei 89

Auf Basis der noch laufenden Genehmigung des Modellversuchs „Öffnen mit Sicherheit“ und der aktuellen Inzidenz von 89 in der Stadt Tübingen gelten daher für den 6. April die Regelungen des Osterwochenendes weiter. Das heißt: Handel, Kultur und Gastronomie bleiben am Dienstag mit Testpflicht in der Stadt Tübingen geöffnet.
Dafür sind alle neun Teststationen in Betrieb. Die Standorte und Öffnungszeiten sind unter www.tuebingen.de/teststationen abrufbar. Tagestickets gibt es aber weiterhin nur für Personen, die im Landkreis Tübingen wohnen oder in der Stadt Tübingen arbeiten. Die erweiterte Maskenpflicht und das Alkoholverbot gelten ebenfalls weiter.

Testen, testen, testen

Oberbürgermeister Boris Palmer und die Pandemiebeauftragte Dr. Lisa Federle bitten die Bevölkerung weiterhin um Mitwirkung: „Je mehr wir testen, umso eher bekommen wir das Virus unter Kontrolle. Daher bitten wir alle Tübingerinnen und Tübinger, von den umfangreichen Testangeboten intensiv Gebrauch zu machen.“ Die Entscheidung über die modifizierte Fortsetzung des Modellversuchs in Tübingen wird das Land am Dienstag treffen.

Neun Teststationen

Die Öffnungszeiten der Teststationen am Dienstag, 6. April:
  • Haagtor: 9.30 bis 18.30 Uhr
  • Kelternplatz: 9.30 bis 19 Uhr
  • Kulturhalle: 8.30 bis 19 Uhr
  • Rathaus: 9.30 bis 19 Uhr
  • Neue Straße (Trappsche Apotheke): 9 bis 18 Uhr
  • Neckarbrücke (Bürger- und Verkehrsverein): 9.30 bis 19 Uhr
  • Friedrichstraße (Café Lieb): 8.30 bis 18 Uhr
  • Karlstraße (Zinser): 9.30 bis 19 Uhr
  • Europaplatz (Post): 9.30 bis 18.30 Uhr.

Das könnte auch interessieren:
Kriminalität Jungingen im Killertal Diebe stehlen Kreuze aus der Silvesterkirche

Jungingen