Hechingen „Hillus Herzdropfa“ lassen’s krachen

Hillu und Franz: ein Traumpaar.
Hillu und Franz: ein Traumpaar. © Foto: Dietmar Wieder
Hechingen / Dietmar Wieder 19.06.2018

Wo Hillus Herzdropfa drauf steht, ist auch Hillus Herzdropfa drin. Direkt und ungeschminkt bringen es Hillu Stoll und Franz Auber auf den Punkt und sprechen den Leuten aus der Seele, schwäbische Alltagsgeschichten mitunter unter der Gürtellinie. Seit vielen Jahren touren Hillus Herzdropfa aus Justingen auf der Alb mit ihrer schwäbischen Comedy durch die Lande. Auch im evangelischen Gemeindehaus in Hechingen sind die beiden sehr gern gesehene Gäste. „Dobblet gmobblet“ ist das neueste Projekt der beiden Comedy-Profis. Hillu plauderte aus dem Nähkästchen und präsentierte ihr Heimatdorf in ganz anderem Licht: Im Oberdorf haben die Frauen das Sagen, und im Unterdorf haben die Männer keinen Wert. Hoppla, das hat gesessen.

Doch auch Partner Franz kann mächtig austeilen. Wobei Hillu feststellt, dass sie ein Mädle von der Alb ra ist, richtig naturbelassen. Doch der Vater von Hillu hätte lieber einen Meter Holz gemacht als das Kind Hillu. Makaber, aber lustig, und die Lacher hatte Franz auf seiner Seite.

Hillus Herzdropfa schafften es in Hechingen binnen kürzester Zeit, ihr Publikum in ihren Bann zu ziehen. Die schwäbische Mundart ist ihr Markenzeichen, und sie lassen es nicht zu, dass deren Feinheiten untergehen: „Wo’s menschelet, do geits Medala!“ Diese „Medala“ hat Hillu Stoll unter ihren Mitmenschen gesammelt und aufgeschrieben. Und das ist gut so.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel