Schlatt 60-plus-Gruppe geplant

Sehr zuversichtlich und mit einem unveränderten Vorstand geht der TSV Schlatt ins nächste Vereinsjahr. Unser Bild zeigt die Führungsriege mit ihrem Vorsitzenden Jürgen Schuler (vordere Reihe, ganz rechts).
Sehr zuversichtlich und mit einem unveränderten Vorstand geht der TSV Schlatt ins nächste Vereinsjahr. Unser Bild zeigt die Führungsriege mit ihrem Vorsitzenden Jürgen Schuler (vordere Reihe, ganz rechts). © Foto: Eugen Pflumm
Schlatt / EUGEN PFLUMM 31.03.2015
Ein gutes Jahr beschloss der TSV Schlatt bei seiner Jahreshauptversammlung. Rund läuft es in den einzelnen Abteilungen, die durch eine 60-plus-Gruppe für Senioren ergänzt werden sollen.

In familiärer Atmosphäre verlief am Samstag im alten Schulhaus die Jahreshauptversammlung des TSV Schlatt. Vereinschef Jürgen Schuler zeigte sich ein wenig enttäuscht, dass gerade einmal fünf Mitglieder den Weg ins TSV-Stüble gefunden hatten.

Nach der Totenehrung erstattete Schriftführerin Silvia Naumann einen detaillierten Protokollbericht, in dem sie alle Veranstaltungen und Begebenheiten Revue passieren ließ.

Dann war es Kassierer Sandro Milioto, der über die Kassenbewegungen des abgelaufenen Vereinsjahres berichtete. Zu Buche schlugen einmal mehr die Aufwendungen für die Erhaltung und Pflege des Sportplatzes. Milioto freute sich, dass dennoch ein kleiner Gewinn erwirtschaftet werden konnte.

Die Revisoren Horst Braun und Karl Haug bescheinigten Milioto eine tadellose Arbeit. Sie beantragten die Entlastung des Kassierers, die einstimmig ausfiel. Katrin Maigré, die Leiterin der Abteilung Kinderturnen, unterstrich, dass mit dem jüngsten Nachwuchs in spielerischer Form die sportlichen Grundfertigkeiten eingeübt werden. Höhepunkt war die Teilnahme am Kindergauturnfest im Mai in Winterlingen. Dort konnten zahlreiche Urkunden und Medaillen erkämpft werden, wobei auch etliche Drei- bis Vierjährige mit von der Partie waren.

In den kalten Monaten sei das Kinderturnen viel besser besucht als im Sommer, meinte Katrin Maigré. Sie hofft, dass diesbezüglich 2015 eine Besserung eintritt. Mit dem Dank an ihre Helferinnen Susanne und Sandra Naumann schloss sie ihre Ausführungen. Die Leiterin der Abteilung Damengymnastik, Charlotte Schuler, wusste von einer äußerst regen und erfolgreichen Pilatesgruppe zu berichten. Die Mitglieder sind zwischen 30 und 70 Jahre alt, wobei zwei Kurse zu jeweils zehn Teilnehmern eingerichtet sind. Ein besonderes Lob ging an die Adresse der Übungsleiterin Manuela Spranger. Charlotte Schuler hoffte, dass der Aufwärtstrend weiter anhält.

In seinem Rückblick sprach Vereinschef Jürgen Schuler von einem guten Jahr für den TSV Schlatt. Er freute sich über eine "rundum optimale Dorfhockete". Im Ausblick auf das laufende Jahr informierte er über das Vorhaben, im Bereich des Seniorensports die Riege "60-plus" zu gründen. Dadurch wolle man das sportliche Leben im Verein weiter stärken. In den kommenden Wochen wird das Interesse im Verein und der Ortschaft abgefragt. Des Weiteren steht die Renovierung des inzwischen 20 Jahre genutzten TSV-Stüble auf dem Programm. Nach Fertigstellung der Arbeiten soll es im Herbst ein "Stüblesfest" geben.

Einer einstimmigen Entlastung des Vorstands folgte eine problemlose Teilneuwahl der Führungsriege. Einstimmig wurden gewählt: 2. Vorsitzender Erdem Ugur, Schriftführerin Silvia Naumann, Jugendleiterin Susanne Naumann, Spartenleiterin Kinderturnen Katrin Maigré, Spartenleiterin Damengymnastik Charlotte Schuler, Beisitzer David Stegmeier und Jens Killmayer.

Im weiteren Verlauf überreichte der Vorsitzende ein Geschenk an Karl-Heinz Röß für dessen engagierte und aufwändige Arbeit zur Sportplatzpflege. "Ohne den vorbildlichen Einsatz von unserem Charly Röß wären die Gesamtkosten für das Spielfeld um ein Vielfaches höher", lobte der Vereinschef.