Sickingen 50 Jahre wie im Flug vorbei

Sickingen / ANTONIA LEZERKOSS 26.01.2012
Heute vor exakt 50 Jahren, am 26. Januar 1962, gaben sich Sigrid Hölger, geborene Busch, und Kurt Hölger das Ja-Wort. So schnell vergeht die Zeit.

Sie wollten beianderbleiben - in guten und in schlechten Tagen. Rückblickend möchte Sigrid Hölger kaum glauben, dass die Zeit so schnell vergehen kann.

Sigrid Hölger wurde am 11. August 1942 in Simsforst im Kreis Ratibor geboren.1958 entschlossen sich ihre Eltern, zusammen mit den fünf Kindern, aus dem jetzt zu Polen gehörigen Oberschlesien nach Hechingen überzusiedeln.

Kurt Hölger erblickte am 13. Oktober 1940 in Allenburg, Ostpreußen,als jüngster von fünf Geschwistern das Licht der Welt. Die Wirren des Krieges zwangen die Mutter, mit ihren Kindern (der Vater war Soldat im Krieg) über das kurische Haff in einem Fischerboot nach Dänemark zu fliehen. Dort angekommen, wurde die Familie in Kopenhagen interniert. Der älteste Bruder starb 1946 im Lager. Mit Hilfe der Suchdienstes des Deutschen Roten Kreuzes konnte der Vater ausfindig gemacht werden und im Sommer 1947 feierte die Familie in Krumbach bei Günzburg ein glückliches Wiedersehen.

In Hechingen fand Kurt Hölger 1953 schließlich eine neue Heimat und einen Ausbildungsplatz als Schreiner. Als er 1959 seine Sigrid auf etwas ungewöhnliche Art - bei einem Krankenbesuch - kennenlernte, war schon klar: Das ist die Frau für mich. Am 26. Januar 1962 wurde geheiratet, die kirchliche Trauung folgte am 30. Juni desselben Jahres in der evangelischen Christuskapelle der Burg Hohenzollern.

Das Familienglück wurde durch die Geburt der vier Töchter Sabine, Martina, Christine und Simone komplett. Kurt Hölger arbeitete als Schreiner an verschiedenen Stellen; zuletzt bis zu seiner Pensionierung 35 Jahre lang bei der Firma Gutbrod Fensterbau in Bodelshausen. Auch für Sigrid Hölger gab es viel zu tun - Familie, Haushalt und der Beruf als Näherin erforderten ihre ganze Kraft.

Bis 1969 war die Familie in Hechingen heimisch und wechselte dann in ihr neuerrichetes Haus nach Sickingen, wo sich das Jubelpaar bis heute sehr wohl fühlt. "Wir haben 50 Ehejahre mit allen Höhen und Tiefen hinter uns und ich weiß nicht, wo die Zeit geblieben ist", resümiert Sigrid Hölger. "Doch es waren schöne Zeiten. Wir waren immer gern fröhlich und gesellig. Für Kurzweil sorgten meine vielfältigen Hobbys wie Reisen, Musik und Basteln. Meine Frau ist eine ausgezeichnete Köchin und Bäckerin. Am meisten Feude bereiten uns beiden unsere sechs Enkel", fügt ihr Ehemann hinzu.

Rückblickend berichtet das Jubelpaar einmütig: "Wir haben unser Leben gemeinsam bewältigt, wir hatten immer das Gefühl von Zusammengehörigkeit und waren zufrieden. Unser Wunsch für die Zukunft wäre ein gemeinsames Leben bei guter Gesundheit und eine friedvollere Welt."

Sein goldenes Ehejubiläum will das Ehepaar gleich zweimal feiern: einmal mit Freunden und Nachbarn, ein zweites Mal mit der gesamten Familie.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel