Weilheim 30 Jahre Partnerschaft mit Reschen gefeiert

Weilheim / HZ 08.06.2018
Weilheim hat seine 30-jährige Verbundenheit mit der Südtiroler Partnergemeinde Reschen im Vinschgau gefeiert.

Auf Einladung der Partnergemeinde Reschen machte sich am vergangenen Wochenende die Weilheimer Ortsvorsteherin Ingrid Riester zusammen mit Mitgliedern des Ortschaftsrates, der Freiwilligen Feuerwehr und des Jugendclubs auf den Weg nach Reschen im Vinschgau, um die 30-jährige Partnerschaft zu feiern.

Für einige das erste Mal

Ingrid Riester begrüßte die Reisegesellschaft im Bus. Ein Teil der Mitreisenden war noch nie in Reschen gewesen und kannten die Südtiroler Partnergemeinde nur von Erzählungen. Entsprechend gespannt waren sie darauf, was sie erwarten würde. Trotz der frühen Abfahrt wurde das Sektfrühstück während der Fahrt im Bus eingenommen. Wartete doch immerhin ein strenges und umfangreiches Programm auf die Reisegruppe.

Nach einer überaus lustigen Anfahrt wurde die Gruppe beim Vereinshaus in Reschen freudig erwartet. Hier gesellte sich Erich Beck, der Gründer der Partnerschaft, hinzu. Nach einem gemeinsamen Mittagessen machte sich die Gesellschaft bei schönstem Wetter,zusammen mit Fraktionsvorsteher Hubert Schöpf und Erich Beck an Bord auf zur Besichtigung des Benediktinerstifts Marienberg in Mals. Die gigantische Aussicht, die liebevoll angelegten Gärten und Weinberge beeindruckten schon beim Aufstieg zum Kloster. Pater Peter führte die Gruppe durch die Klosterkirche aus dem späten 12. Jahrhundert. Beim Besuch des dazugehörigen Museums staunten alle nicht schlecht über die vorhandenen Schätze und die kostbaren Ausstellungsstücke. Nach kurzer Fahrt zurück erwartete der Altbürgermeister von Graun, Dr. Albrecht Plangger, zusammen mit Florian Eller, Altvizebürgermeister von Graun, die Ausflügler mit Getränken beim Turm im See. Einer herzlichen Begrüßung folgten ausführliche und hochinteressante Ausführungen durch Dr. Plangger über die Seestauung und die Geschichte, warum der Kirchturm im Wasser steht.

„Dem Land Tirol die Treue“

Nach der Zimmerverteilung versammelte man sich im Vereinshaus zu einem gemütlichen Beisammensein. Es gesellte sich der über 80-jährige Ludwig Wilhalm, der Mitbegründer der Partnerschaft von Reschener Seite, dazu. Eine Gruppe der Musikkapelle Reschen spielte zur Unterhaltung auf, wobei auch die Traditionshymne „Dem Land Tirol die Treue“ gespielt und gesungen wurde.

Hubert Schöpf, Dr. Albrecht Plangger, Ludwig Wilhalm, Erich Beck und Ingrid Riester gingen in ihren Ansprachen auf die Entstehung der Partnerschaft und auf die vielen gegenseitigen Besuche ein. Ein Dank ging an alle, die dazu beigetragen haben und weiterhin betragen werden, die Verbindung zwischen Reschen und Weilheim zu erhalten. Der Wunsch, dass die Freundschaft von den Jüngeren der beiden Gemeinden weitergeführt und erhalten wird, wurde von beiden Seiten bekräftigt. Bis spät in die Nacht wurde gemeinsam gesungen und gelacht. Für die Nachtschwärmer war in der Fahrzeughalle der Feuerwehr eine Bar aufgestellt, welche bis in die frühen Morgenstunden gut frequentiert war.

Am Sonntag fand in der Pfarrkirche zum Heiligen Sebastian in Reschen ein schöner Fronleichnamsgottesdienst mit anschließender Prozesssion durch den Ort statt. Nach dem Mittagessen war es auch schon wieder Zeit sich zu verabschieden. Alle bedauerten, dass das gemeinsame wunderschöne Wochenende so schnell vergangen war.

Auf dem Heimweg stand zum Abschluss die Besichtigung der alten Grenzstation „Altfinstermünz“ in Nauders auf dem Programm. Die Reisegruppe wurde von Altbürgermeister von Nauders Hermann Klapeer bereits erwartet. Nach einem abenteuerlichen Abstieg zur alten Grenzstation führte Hermann Klapper durch die Festung und zog mit seinen launigen Ausführungen alle in seinen Bann. Statt dem beschwerlichen Aufstieg entschied man sich, die 130 Höhenmeter mit dem Kleinbus zu überwinden.

Mit vielen neuen Eindrücken und Informationen im Gepäck traten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach einem wunderschönen Festwochenende die Rückreise an. Die vielen Jugendlichen waren einmütig der Meinung, dass diese Partnerschaft unbedingt erhalten, gepflegt und weiter ausgebaut werden muss.

Der nächste Besuch ist schon vereinbart

Gegenbesuch: Eine kleine Abordnung Reschener hat bereits ihr Kommen zum Bergfest des Weilheimer Jugendclubs am Samstag, 21. Juli, angekündigt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel