Das Konzept der Original Rangendinger Alemannen um ihren Sippenführer Rangod (Thomas Zähringer), „es lebe die Saalfasnet“, ist aufgegangen, denn nach ihren grandiosen Debüt im vergangenen Jahr wurde die 2. Nacht der Alemannen am Samstag wieder ein großer Erfolg im vollbesetzten Mehrgenerationenhaus.

Die Hauptakteure Michael Panzer alias Elfriede Schäufele (auch bekannt als Fräulein Wommy Wonder), Markus Ziperle alias Bauer Zitzele, der Musiker Simon Wild mit seiner Steirischen Harmonika und Lokalmatador, der Schlagersänger Heiko Siebenrock alias „Seventino“ rissen das Publikum förmlich mit.

Hommage an Schwiegermütter

„War so geil, ein grandioses Publikum“, so der Kommentar von Travestiekünstler und Kabarettist Michael Panzer auf seiner Facebook-Seite noch in der Nacht nach seinem Auftritt bringt das zum Ausdruck, was den Abend im Gemeindehaus so einzigartig machte. Ein besseres Lob hätten Thorsten Zähringer und seine Alemannen nicht bekommen können.

     Zur Einstimmung sorgten zum einen die Junglumpen, zum anderen die drei Jungs vom Sängerbund. Mit „Fleischkäsweckle“ und einer Hommage an die Schwiegermütter heizten sie mit A-cappella-Gesang gleich mal so richtig ein.

Als „smart, elegant, völlig einzigartig“ kündigte dann Thorsten Zähringer Schlagersänger Heiko Siebenrock alias „Seventino“ an. Für den 32-jährigen Siebenrock, der im vergangenen Jahr wieder auf die Schlager-Bühne zurückgekehrt ist, bedeutete der Auftritt ein Heimspiel, denn er ist in Rangendingen aufgewachsen. Dass er ein Publikum so richtig in Wallung bringen kann, hatte er im Sommer 2019 vor 3000 Zuhörern beim weltweit größten Schlagerfestival in Hamburg unter Beweis gestellt. Kein Wunder also, dass er mit Titeln wie „Mary Jane“ , „Du hast mir mein Herz geraubt“ und „Ganz oder gar nicht“ den Saal zum Beben brachte.

Begegnungen mit der Polizei

Als Bauer Zitzele verkleidet betrat anschließend Markus  Ziperle die Bühne. Der Comedian ist eine echte Legende turbulenter Fasnetssitzungen im SWR-Fernsehen und sorgte natürlich für Lachsalven mit Anekdoten wie beispielsweise seinen „unheimliche Begegnungen“ mit der Polizei. Den Hafer- und Bananenblues vom ARD-Äffle und -Pferdle hob er sich für die Zugabe  ganz zum Schluss auf.

Vize-Sommerhitkönig verzaubert mit seiner Steirischen Harmonika

Einen Schwenk in die Welt der Musik vollzog sich dann durch den Auftritt von Simon Wild. Schon im vergangenen Jahr bei der Nacht der Alemannen dabei, verzauberte der „Vize-Sommerhitkönig“ der ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“ mit seiner Steirischen Harmonika erneut die Zuhörer in Rangendingen. Zum krönenden Abschluss sorgte Travestie-Künstler und Kabarettist Michael Panzer als auffällig gekleidete Putzfrau Elfriede Schäufele für Unterhaltung, indem er sein Publikum mit Witz und tiefgründigen Texten auf seine 35 Jahre Bühnenpräsenz mitnahm.

Feier dauert lange bis in die Nacht hinein

Schluss war dann noch lange nicht, denn aufgeheizt durch die Protagonisten des Abends wurde noch lange bis in die Nacht hinein gefeiert. Besser hätte der Auftakt zum Fasnetstreiben der Alemannen nicht sein können.

Das könnte dich auch interessieren:

Jubiläumsumzug in Melchingen Dem Narrentross lacht die Sonne

Melchingen

Oliver Simmendinger gewinnt Bürgermeisterwahl in Jungingen Überwältigt und „ohne Worte“

Jungingen