Haigerloch Zum Frederik-Lesefest sind die Räuber los

Der Räuber Hotzenplotz treibt die nächsten Wochen in der Stadtbücherei Haigerloch sein Unwesen.
Der Räuber Hotzenplotz treibt die nächsten Wochen in der Stadtbücherei Haigerloch sein Unwesen. © Foto: Stadtbücherei
Haigerloch / SWP 11.10.2018
Am Sonntag beginnt bundesweit das Literatur- und Lesefest „Frederick-Tag“. Die Stadtbücherei Haigerloch ist wieder mit einem bunten Programm dabei.

Zum Literatur- und Lese-Fest „Frederick-Tag“ geht es vom 16. bis zum 26. Oktober räuberhaft zu in der Stadtbücherei: Wer Hotzenplotz findet, kann mit ihm ein Selfie machen und passend dazu eine Räubermütze und einen Bart aus Papier basteln. Echte Hotzenplotzkenner werden auch das Hotzenplotz-Rätsel knacken.

Spezialangebote dürfen beim Lesefest natürlich nie fehlen. Freuen dürfen sich die Büchereibesucher dieses Jahr auf einen Mädelsabend, ein Bilderbuchkino, das Kindertheater und zwei Autorenlesungen für Schulklassen oder Kindergärten mit Susanne Göhlich und Annette Roeder.

Der Mädelsabend in der Bücherei steigt am Donnerstag, 18. Oktober, um 18 Uhr. Ein Blitzlichtgewitter soll die Büchereiräume erschüttern. Dazu werden Fotorequisiten gebastelt und gleich bei einem Fotoshooting in Szene gesetzt (ab sieben Jahren, mit Anmeldung).

Am Freitag, 19. Oktober, um 15 Uhr geht es weiter mit einer Vorlesestunde. Gelesen wird aus Otfried Preußlers „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“. Dazu gibt es eine Ausmal- oder Bastelaktion (ab fünf Jahren, Eintritt frei).

Die Illustratorin und Grafikerin  Susanne Göhlich ist dann am Dienstag, 23. Oktober, zu Gast im Kindergarten Haigerloch. 1972 in Jena geboren, studierte Göhlich Kunstgeschichte in Leipzig und begann zu zeichnen. Heute arbeitet sie für verschiedene Kinder - und Schulbuchverlage, gestaltet Plakate und illustriert für Magazine. Sie ist die Erfinderin der „10 kleinen Burggespenster“. An der Lesung nehmen die Vorschüler der Kindergärten Haigerloch, Bittelbronn, Trillfingen und Stetten teil.

Auch die Grundschule Gruol bekommt Besuch von einer Autorin: Am Freitag, 26. Oktober, liest Annette Roeder im Musiksaal für die 1. und 2. Klasse. Die Münchnerin, Jahrgang 1968, studierte Architektur, bevor sie die bauparagraphenfreie Welt der Bücher entdeckte. Sie begann zu illustrieren und Sachbuch-Texte über Kunst und Architektur zu verfassen. Heute schreibt sie fiktionale Kinder- und Jugendromane. Ausreichend Inspirationen dafür liefern ihr die eigenen drei Sprösslinge und ihr Hund Karli.

Beide Autorinnen kommen auf Einladung des Regierungspräsidiums Tübingen, Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen, und der Stadtbücherei nach Haigerloch.

Bei Kindern bekannt und beliebt ist die kleine Mascha. Das niedliche, kleine, aber rotzfreche  Mädchen, das einen ausgewachsenen Bären viele Nerven kostet, kommt am Freitag, 26. Oktober, um 15 Uhr als Puppentheater ins Haigerlocher Bürgerhaus. Das Berliner Puppentheater bringt die fröhlichen Geschichten von „Mascha und der Bär“ auf die Bühne. Die Alltagserlebnisse des ungleichen Paares sind liebevoll erzählt und unterhaltsam für kleine und große Zuschauer. Gewürzt ist das Puppenspiel mit einer großen Portion Witz Musik und Situationskomik (Kinder ab zwei Jahren, Eintritt: vier Euro).

Info Weitere Auskünfte gibt es bei der Stadtbücherei Haigerloch; Tel.: 07474 697 50; E-Mail: wallner@haigerloch.de.

21

Jahre gibt es das Lese- und Literaturfest „Frederick-Tag“ in Baden-Württemberg. Seit 1997 wird es als mehrtägige multimediale Leseförderung im ganzen Land durchgeführt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel