Ortschaftsrat Wohnen Fledermäuse im neuen Bittelbronner Baugebiet?

Ein Dauerbrenner: Schulbusfahrer haben auf dem Betonspurweg beim Wasserturm immer noch ihre Probleme.
Ein Dauerbrenner: Schulbusfahrer haben auf dem Betonspurweg beim Wasserturm immer noch ihre Probleme. © Foto: Archivfoto
Bittelbronn / Wilfried Selinka 27.10.2017

Der Ortschaftsrat Bittelbronn hat seine Wünsche für den Haushalt 2018 und darüber hinaus konkretisiert. Mit an erster Stelle stehen dabei laut Ortsvorsteher Gerd Klingler 13 neue Bauplätze im Neubaugebiet „Brunnenwiesen“. Knapp 450 000 Euro sind im Finanzplan für 2018 verankert. Mindestens vier Bauherren stünden schon in den Startlöchern. Der Bebauungsplan sei derzeit in der Anhörung. Es fehlten aber noch die Prüfung der Kanalisation sowie ein Umweltgutachten, das wegen eines vermuteten Fledermausvorkommens in einem Birnbaum eingefordert werde, so Klingler.

Punkt zwei auf der Wunschliste ist der Endausbau der Straßen und Gehwege im Baugebiet „Buchen III“, wofür 248 000 Euro im Finanzplan vorgesehen sind. Erneut angemahnt wurde die Herstellung der noch fehlenden 70 Meter Fußweg entlang der Weildorfer Straße bis zum Wasserturm. Es fehlen nur noch die Randsteine und der Asphaltbelag. Der Gemeinderat hatte die Restarbeiten abhängig gemacht von der Abrechnung für die Sanierung der Ortsdurchfahrt. Diese soll demnächst vorliegen.

Notwendig sind außerdem Reparaturen am Dach der Aussegnungshalle, an den Fenstern des Rathauses und im Nebenraum zu Backküche. Schließlich steht auch noch die für den Schulbusverkehr wichtige Asphaltierung des Betonspurweges vom Sportgelände bis zum Wasserturm an. Die Einfahrt beim Wasserturm bis zum Betonspurweg und bis zur Birkenwaldstraße wurde bereits mit einem neuen Belag versehen. Auf dem Parkplatz beim Feuerwehrhaus wurden die brüchigen Plastikgitter entfernt und der Platz eingesplittet. Eine Asphaltierung oder Pflasterung wäre eine dauerhafte Lösung. Auf dem Bittelbronner Friedhof wurden zwölf neue Urnengräber angelegt. Eventuell sollen die Treppen zum oberen Teil des Friedhofs durch einen Splittweg ersetzt werden. Versetzt werden die Glascontainer vom Neuen Weg zum Sportplatz. Zudem gibt es fünf neue Lampen im Bereich Kirchplatz und Unterdorf, da dieser bisher schlecht ausgeleuchtet ist. Auf dem Kirchplatz wird das beschädigte Pflaster ausgebessert.